Lieber Gast, einige Inhalte von CLIMBING.PLUS stehen nur registrierten Mitgliedern zur Verfügung.
Damit wollen wir den Communitygedanken weiterführen. Als Mitglied trägst du zum Puls der Community bei und nur so ist es möglich, weiterhin hochwertige Inhalte für alle bereitzustellen.
Hier gehts zur Registrierung.

1 Minute Lesezeit (206 Wörter)

"Vogelfrei" eine Neutour am Röthelstein

Vogelfrei Röthelstein, Photo: Horst Jobstraibitzer

Der markante, sechzig Meter hohe Pfeiler ist schon so manchem ins Auge gestochen. Rechts vom Lorenzonikamin, links vom Ärmelschoner begrenzt, steht er mächtig und unnahbar da. Ob man da eine Route durch die gelb-graue Mauer legen kann? Gedacht haben sich das bestimmt schon viele Kletterer. Angegangen ist´s keiner. Bis Frühling 2018.Da fassten sich Chrisi Knoll und Florian Dertnig ein Herz und beluden ihre Rucksäcke mit Bohrmaschine und Cams.

Herausgekommen ist eine eindrucksvolle Tour durch die Pfeilerwand links vom Lorenzonikamin. Die unnahbar wirkende Wand wartet mit schön strukturiertem Fels auf und wird von einem interessanten Hand-Faustriss abgeschlossen, wie man ihn im Grazer Bergland nur selten findet.

Chrisi Knoll erzählt:

Der Pfeiler ist uns beim Abstieg von der Mikado ins Auge gestochen und nachdem wir überrascht feststellen konnten, dass da noch nichts durch den zentralen Bereich geht, sind wir jetzt einmal mit der Bohrmaschine zum Einstieg spaziert. Letztendlich ging es dann leichter als gedacht. Ist zwar nur 2 SL lang, hat aber richtig gute Klettermeter. Wo es wirklich gut möglich ist, muss man auch selbst die Absicherung mobil erweitern. Ich hoff, dass wir die Bewertungen halbwegs richtig getroffen haben und würd mich natürlich über eine Wiederholung freuen ;)

Zeitgeist - Girlpower in Austrias first 8a
Neuner klettern mit 66 – weiter geht´s!
 

Kommentare 1

Bereits registriert? Hier einloggen
Johannes Mayer am Donnerstag, 12. Juli 2018 09:21

Klingt super!
Danke für die Infos!

0
Klingt super! Danke für die Infos!