Lieber Gast, einige Inhalte von CLIMBING.PLUS stehen nur registrierten Mitgliedern zur Verfügung.
Damit wollen wir den Communitygedanken weiterführen. Als Mitglied trägst du zum Puls der Community bei und nur so ist es möglich, weiterhin hochwertige Inhalte für alle bereitzustellen.
Hier gehts zur Registrierung.

Drachenblut (10- obl.) 100 Hm

 
0.0 (0)
1038   0   1   1   0
Klettertour Feedback
Drachenblut, (c) Rieglerbrothers

Standort

Region
Abschnitt
Wand
Talort
Mautstatt

Tour Daten

Schwierigkeiten
10-
obl. Schwierigkeit
10-
Seillängen
4
Wandhöhe
100 Hm
Kletterzeit
Zustiegszeit
1. Begehung

GPS Koordinaten

Parkplatz
Login to view GPS coordinates
Einstieg
Login to view GPS coordinates

Aktuelles Wetter im Talort Mautstatt

Login to view the current weather

Drachenblut Tourenbeschreibung

Eine der schwersten Mehrseillängenrouten im Grazer Bergland!

Erste Route im 10- (clean) Bereich im Grazer Bergland. Die Stände sind mit Bohrhaken ausgestattet, der Rest ist ausschließlich mit Keile, Friends und Sanduhren zu erledigen!
Vier Seillängen: 

1. SL: 6a brüchig, die eine oder andere Zwischensicherung lässt sich anbringen

2. SL: 8a

3. SL: 7c

4. SL: 6c

Karte

Start/Ziel tauschen

Bewertungen

Es gibt noch kein Feedback für diese Mehrseillänge.
Du hast bereits einen Account?
Ratings
Absicherung
1 = schlecht, 5 = sehr gut
Felsqualität
1 = brüchig, 5 = kompakt
Landschaft
1 = mäßig, 5 = sehr schön
Kommentar

Bitte gehe sorgsam mit der Umwelt um

CLIMBING.PLUS versteht sich als freie Community, in der jeder auf unserer Seite Infos zu Kletter- und Boulderspots veröffentlichen kann. Dadurch ist es uns nicht möglich, eine Gewähr auf alle veröffentlichten Angaben und Daten zu geben – so kann man bei den beschriebenen Spots nicht immer über die Berechtigung zum Klettern durch den jeweiligen Grundstückseigner Bescheid wissen. Aufgrund dessen appellieren wir an dieser Stelle, unnötigen Lärm zu vermeiden und keinen Müll zu hinterlassen.
Die von uns hier beschriebenen Spots wurden von Kletterern in jahrelanger Arbeit hergerichtet. Es wurde beispielsweise viel Arbeit damit verbracht, die Absprungzonen bei Boulderplätzen auszuheben, die Bäume und Sträucher zu entfernen und Zustiegswege anzulegen. Wir können uns bei diesen unbekannten Personen dahingehend bedanken, dass wir mit den Spots behutsam umgehen, damit auch andere Kletterbegeisterte ihre Freude daran haben können!

Zudem schau dir die Verhaltensregeln am Fels an.