Small Island, unbewertet

Video von Stefan Kogler in Bouldervideos Weltweit hinzugefügt 230 Aufrufe 8th März 2020 Video-Dauer: 00:01:56
Mein bis dato schwerstes Boulderproblem. Ich habe diesen Block vor 2 Jahren auf unserem hofeigenen Waldgrundstück gefunden. Ich war damals ziemlich überrascht so ein markantes, stark überhängendes und mit "soliden" Griffen ausgestattetes Dach bei mir zu Hause vor zu finden, vor allem da Pusterwald nicht wirklich fürs bouldern, sondern primär für wunderschöne Skitouren bekannt ist. Meine ersten Gedanken als ich den Block also sah waren: "Wie geil is des bitte!" und gleich nach näherer Betrachtung: "Ok des geht net, des schoff i nie". Ich beschloss also das Projekt auf Eis zu legen, bevor es eigentlich richtig begonnen hatte.
Es folgte ein Jahr mit einigen anderen heimatlichen Erstbegehungen, der überhängende Dachboulder lies mich aber nicht mehr los. Immer wieder schwirrte mir das Ding in meinen Gedanken umher und als ich vor 8 Monaten ein weiteres etwas schwereres Projekt durchsteigen konnte und ich nicht wusste was als nächstes kommen soll, nahm ich all meinen Mut zusammen, schulterte mein Chrashpad und machte mich auf den (relativ kurzen) weg zum Dachl. Nach kurzer Inspektion wurden die paar greifbaren Griffe und steigbaren Strukturen mit Tickmarks versehen, das Chrashpad platziert und der erste, der Flashversuch gestartet. Im Nachhinein war das wahrscheinlich der kürzeste Versuch meines Lebens, bestehend aus abheben, 1,5 Sekunden langer "Schwebephase" und deprimierender Landung auf meinen vier Buchstaben. Diese eindrückliche Erfahrung machte mir recht schnell klar, dass ich das Problem wahrscheinlich doch nicht gleich in der ersten Session klettern würde. Die Situation am Ende der ersten, 2 Stunden dauernden Session war dann aber doch etwas deprimierender als erhofft, denn außer der Startposition und dem ersten Zug zu einer guten Leiste für die rechte Hand habe ich nichts zustande gebracht. 2 Stunden, ein Zug und i woa fertig.
Mit gemischten Gefühlen verließ ich das Schlachtfeld. Zum einen war ich dankbar eine derart schwere Herausforderung bei mir im Wald gefunden zu haben, zum anderen schlich sich jedoch auch die alte Stimme der Vernunft, die mir weis machen wollte, dass das Ding für mich nicht machbar ist, in meine Gedanken.
Ich wollte dennoch nicht aufgeben und besuchte den Boulder zwei weitere Male, mit ähnlichem Erfolg. Bei meiner vierten Session unterstützte mich einer meiner Freunde, der Riedl Daniel und zum ersten Mal hatte ich ein Erfolgserlebnis: Ich hatte eine Fußbeta gefunden, die den zweiten Zug möglich machte. Zwei Versuche später brach dann leider die gute Leiste aus, welche beim ersten Zug gegriffen werden muss. Zurück blieb nur ein etwas hinterschnittener, kläglicher 8mm starker Dreck von einer Leiste, die zwar für mich durchaus greifbar war, die ganze Geschichte aber um einiges schwerer machte.
Das war ein ganz schöner Dämpfer, aber mein Feuer war geweckt: Jetzt wollte ich das Teil durchsteigen, koste es, was es wolle. Ich nutzte die Zeit, die ich aus Studienzwecken in Wien verbrachte, um einen Trainingsplan zu kreieren, welcher mir schlussendlich den Durchstieg am Boulder bringen sollte. Drei Monate lang verbrachte ich meine Zeit jeden Dienstagabend damit, in der Kletterhalle Wien meine Schwächen, allen voran meine klägliche Körperspannung, zu verbessern. Meine Wiener Freunde, ganz besonders Michi, unterstützten mich tatkräftig dabei.
Schon nach kurzer Zeit machte ich Fortschritte am Block, realisierte aber gleichzeitig immer mehr, dass der Durchstieg noch sehr weit weg sein wird. Zudem fehlte mir noch eine Lösung für den mittleren Part der Linie und die 3,5 Meter hohe Ausstiegsplatte war auch noch nicht geputzt. Zumindest für ersteres Problem hatte ich nach einer Session mit meinem geschätzten Freund Klemens Horn eine Lösung gefunden. Ich wusste endlich was zu tun war: Start mit einem Aufleger für die rechte Hand, die linke Hand am Untergriff, rechter Fuß im Toehook, linker Fuß an einer Trittleiste; abheben, linken Fuß lösen und einen Heelhook setzen, linker Fuß zieht an, linke Hand geht auf die Leiste und knallt diese voll her; den ganzen Körper anspannen und den rechten Fuß an die Kante setzen; Körperspannung, Konzentration und blind mit rechts auf die Leiste an der Kante schnappen und zuabeißn; Körperspannung, linken Fuß lösen und hoch an die Kante steigen; rechten Fuß höher als Heelhook setzen, Konzentration und mit links den guten Griff an die Kante springen; Schwung halten, möglichst schreien wie Adam Ondra, mit rechtem Heelhook stabilisieren, der Rest ist Formsache.
Soweit die Theorie, bis zur Umsetzung hat es aber bis zu jenem Tag gedauert, an dem ich beschlossen hatte den Ausstieg am Seil zu putzen und bei der Gelegenheit auch kurz zu probieren. Eigentlich sollte es beim Putzen bleiben, da ich keine Versuche der unteren Sequenzen geplant hatte. Ich dachte mir dann aber: "Wanst scho do bist probierst mindestens amoi", und merkte relativ schnell, dass an dem Tag etwas anders war. Irgendeine Kraft saugte mich förmlich an die Wand, also versuchte ich es weiter. Beim vierten Go wars dann so weit: irgendwie stand ich oben auf dem Stückchen Fels, das für mich in dem Moment das Zentrum der Welt war. Erst überglücklich, dann etwas ratlos. Mein Hauptgedanke war: "Cool, aba wos moch i jetzt? Wos kummt ois nächstes?"

Personen in diesem Video
In diesem Video sind keine Member markiert.
Tags
Keine Tags vorhanden

Andere Videos

00:23:57
Finding and bolting an undeveloped climbing paradise with endless virgin walls on perfect limestone.
This is a...
Finding and bolting an undeveloped climbing paradise with endless virgin walls on perfect limestone.
This is a dream many climbers may secretly nourish. But is this still possible after decades of world- wide expansion of sport climbing with new routes popping up everywhere around the globe?

Well, it is...

In Montenegro, a small country in south-eastern Europe an Austrian group of climbing and bolting enthusiasts found their own little paradise.
In 2018, with the help of the small local community they set the first bolts. With over a hundred new routes and still counting the process has just started.

This video tries to show the dedication, passion and hard work they put in the development of what might become one of Europe’s best climbing areas.

Routes:
• 'Hipnoza' 8a+ | Markezina Greda
• 'Caddy Family‘ 7b+ | Wonderwall
• 'Barista' 7c+ | Bar
• 'Barometer' 8a | Bar
• Boulder: 'Olive Tree' 7B | Bar
• Boulder: 'Ma Belle' 8a | Bar
• 'Barbar Plastik' 8b | Bar
• 'Bubar' 7c+ | Bar
• 'Barcaffe' 8a+ | Bar
• 'Sparkie' 8a | Cievna Canyon
• 'Throw yourself over the buildings' 7b+ | Cievna Canyon
• 'Butterfliegeneffekt' 7c | Wonderwall
• 'Welcome to Wonderwall' 8a+ | Wonderwall

Music:
• Egal - Dunkelbunt & Alix
• Reset (feat. Sophie Lindinger) - MOTSA
• Marienkäfer - La Brass Banda
• The Stojka Empire (feat. Harry Stojka) - Dunkelbunt
• From East - Fourward
• Ritual Angel - MOTSA
• Hope dies last - MOTSA

©Detschmann Mediaproduction
Mehr
N/A
This is "Viacruxis english- new" by Buenosmal on Vimeo, the home for high quality videos and the people who love them.
00:24:38
Drašnice moments is movie about Klemen Becan's 250m multi pitch route Roctrip 8c+, which he bolted in Mega wall...
Drašnice moments is movie about Klemen Becan's 250m multi pitch route Roctrip 8c+, which he bolted in Mega wall above Drašnice village just next to the Adriatic sea on South of Croatia.
Mehr
01:09:37
Eternal Flame - Auf den Spuren von Idolen

Schwierigste Freikletterei an den Grössten Bergen der Welt
1989 waren...
Eternal Flame - Auf den Spuren von Idolen

Schwierigste Freikletterei an den Grössten Bergen der Welt
1989 waren die beiden Freikletterpioniere aus dem Frankenjura - Wolfgang Güllich und Kurt Albert - am Nameless Tower 1 (6.285m) im Karakorum erfolgreich.
Sie entzündeten Ihre Eternal Flame und damit begann eine neue Ära des Bergsteigens in den grosser Höhe. Der 9. Grad akklimatiesierte sich auf über 6.000 Meter. Bis auf wenige Seillängen kletterten Sie Damals die gesamte Route Rotpunkt.
Dies war nicht nur ein Höhenrekord im Freiklettern, sondern auch ein Meilenstein der Alpingeschichte. Viele namhafte Kletterer scheiterten an der Herausforderung, die gesamte Route frei zu klettern.
Thomas und Alexander Huber fanden 2009 einen Weg zum Erfolg und konnten die Geschichte der "Ewigen Flamme" fertigschreiben.
Mehr
00:10:39
Arena is situated near Graz and in the 80s Austrian climbing history was written there.

At this spot you can find...
Arena is situated near Graz and in the 80s Austrian climbing history was written there.

At this spot you can find the route „Zeitgeist“ which was probably the first of the grade 10- in Austria and the routes in the 10 grade at Hintere Arena are amongst the first of this grade in Europe.

PHALLUS DEI

"Phallus Dei" is a very steep impressive line, with very varying, continuously long moves and a very exceptional move at the end.

VAGINA DIABOLI

Another super-classic route besides "Phallus Dei" which I did last autumn, is "Vagina Diaboli", also graded with 10 and in my opinion very hard for the grade.
The route is for sure one of the coolest lines at Arena, it goes alongside the whole steep edge. It has a very athletic boulder but also a high technical demand with a tricky mantle before the chain.

The route was opened by Robert Kerneza in 1987 and as far as I know Wali Anderle and I were the first Ladies to send the route.
And now it’s time for more girl’s ascents!

Music:
Track 1: Christoph Detschmann - unnamed title
Track 2: Motsa - Revolution
Mehr
00:14:50
Join Jakob Schubert in his process of climbing the 9b+ route ‘Perfecto Mundo’ in the Spanish climbing mecca of...
Join Jakob Schubert in his process of climbing the 9b+ route ‘Perfecto Mundo’ in the Spanish climbing mecca of Margalef.

After a very successful competition season and a successful qualification for the 2020 Olympic games, Jakob decided to skip the last few World Cups to give his all on the route. After a promising start the process turns into a mental battle…

More Info's about Perfecto Mundo

https://www.thecrag.com/climbing/spain/margalef/raco-de-lafinestra/route/1794882150

Jakob Schubert’s Ticklist

https://www.thecrag.com/climber/jakobschubert

More about Jakob Schubert

https://jakob-schubert.com/
Mehr
Unable to load tooltip content.