Lieber Gast, einige Inhalte von CLIMBING.PLUS stehen nur registrierten Mitgliedern zur Verfügung.
Damit wollen wir den Communitygedanken weiterführen. Als Mitglied trägst du zum Puls der Community bei und nur so ist es möglich, weiterhin hochwertige Inhalte für alle bereitzustellen.
Hier gehts zur Registrierung.

Outdoor Forum

Hier kannst Du nach Lust und Laune über aktuelle Outdoor Themen Diskutieren.
  1. gelöschter User
  2. Allgemeines Forum
  3. Dienstag, 12. April 2011
kleine Gedankenanregung zu den zuletzt aufkommenden Gebietssperrungen bzw. "Kletterverbote" durch Grundbesitzer siehe DBB o.ä.

Hier ein kleiner Auszug aus dem Forstgesetz:
http://www.ris.bka.gv.at/Dokumente/Bundesnormen/NOR12132163/NOR12132163.html
Hier etwas übersichtlicher auf Wikipedia:
http://de.wikipedia.org/wiki/Wegefreiheit

Natürlich wäre es im Sinne aller das Gespräch mit dem Besitzer zu suchen, wenn das überhaupt der Besitzer ist und nicht nur der Pächter. Aber die Frage die sich mir nun stellt...kann denn ein Waldbesitzer das Beklettern kleiner Felsblöcke überhaupt verbieten? Schließlich ist das doch freies Betreten des Waldes zu Erholungszwecken...solange man also nicht auf seinem Grund parkt, kann mir doch, blöd gesagt jetzt, total egal sein was er mir an den Kopf wirft und Fotos von mir macht (wie jüngst vorgekommen).

Was meint ihr dazu?
Referenzen
  1. http://www.ris.bka.gv.at/Dokumente/Bundesnormen/NOR12132163/NOR12132163.html
  2. http://de.wikipedia.org/wiki/Wegefreiheit


Lieber Gast, es gibt Antworten zu diesem Thema. Um diese lesen zu können musst du allerdings angemeldet sein!