Verhaltensregeln am Fels

Klettern ist nicht immer erlaubt

CLIMBING.PLUS versteht sich als freie Climbing Community. Es steht jedem Mitglied frei, auf unserer Webseite Infos zu Mehrseillängen, Kletter- und Boulderspots zu veröffentlichen. Daher ist es der Redaktion von CLIMBING.PLUS auch nicht immer möglich, eine Gewähr auf alle veröffentlichten Angaben und Daten zu geben. Wir wissen bei den beschriebenen Boulder- und Kletterspots nicht immer über die Erlaubnis der Grundstückseigner zum Klettern Bescheid.
Unser Ziel ist es, den Boulder- und Klettersport zu fördern und zu unterstützen. Deshalb haben wir die Verhaltensregeln am Fels aufgesetzt. Wir tun dies nach bestem Wissen und Gewissen, weil wir die Natur lieben und weil wir möchten, dass viele andere sie ebenso genießen können.

  • Bouldern und Klettern ist ein toller Sport, der aber auch gewisse Risiken in sich birgt.
  • Eine Haftung für Unfälle und deren Folgen kann von CLIMBING.PLUS nicht übernommen werden.
  • Die Nutzung der erhaltenen Informationen geschieht auf eigene Gefahr. Seid achtsam, rücksichtsvoll und schaut auf unsere Natur!
  • Jeder Kletterer ist für sich selbst verantwortlich. Rücksichtnahme und Aufmerksamkeit anderen Sportlern gegenüber versteht sich von selbst.

Leider erreichen uns immer wieder Nachrichten von Klettergebietsschließungen, die aufgrund rücksichtsloser Zeitgenossen ausgesprochen werden. Oft geht es dabei um massive Vermüllung der Klettergebiete und um Belästigung der Anwohner. Verhaltet euch entsprechend rücksichtsvoll, verparkt nicht Wege und Straßen (denkt auch daran, dass beispielsweise ein LKW oder Landmaschinen durch eine Kurve kommen müssen) und wenn ihr den Fels verlasst, habt ihr all euren Müll in eurem Rucksack verstaut.

Campen

Haltet euch an die örtlichen Gegebenheiten. Wildes Zelten ist in Österreich grundsätzlich nicht erlaubt. Nutzt Unterkünfte und Campingplätze in der Umgebung. Viele Orte in den Klettergebieten haben sich schon auf uns eingestellt und bieten oftmals schöne und günstige Übernachtungsmöglichkeiten an. Dabei ergibt sich auch oftmals die Gelegenheit mit den Einheimischen (manchmal auch in für uns fremden und exotischen Ländern) in Kontakt zu kommen.

Feuer

Macht kein offenes Feuer im Wald oder auf Wiesen. Zu oft schon wurden dadurch Waldbrände ausgelöst, welche langjährige Folgen für das Gebiet nach sich gezogen haben. Achtet besonders auf die Brandgefahr von Linseneffekten bei Glas in Verbindung mit Sonnenschein, wie auch auf achtlos weggeworfene Zigarettenstummel.

Müll

Müll und Unrat, das meiste verrottet eh (von selbst) denken sich scheinbar viele. Aber dem ist nicht so! In Felsritzen gestopfte Zigarettenstummel oder achtlos liegen gelassene Hüllen von Müsliriegel sind ebenso ein Ärgernis auf lange Zeit. Was mitgebracht wird, wird auch wieder mitgenommen - ist eine einfache und hilfreiche Devise, und erspart uns allen jede Menge Ärger.

Chalk & Tickmarks

Tickmarks können eine Hilfestellung beim Durchstieg eines Problems sein. Jedoch gebt auch Anderen die Möglichkeit ohne Beta zu klettern und putzt eure Ticks vor dem Nachhausegehen wieder weg! Solltet ihr mal euer Chalk aus Versehen ausleeren, bitte putzt es weg.
Haltet euch an etwaige Chalkverbote in Klettergebieten.

Bürsten & Putzen

Beim Säubern eurer Tickmarkspuren und dem Chalk von Griffen, verwendet bitte keine Kunststoff- oder gar Metallbürsten! Am besten eignen sich Naturborsten.

Musik

Spielt keine laute Musik am Fels. Das ist eine unnötige “Belästigung” für alle Lebewesen die sich in der Natur bewegen. Es ist schlichtweg unfair gegenüber jenen, die das Klettern und die Natur genießen wollen, und kein Jäger oder Förster wird es mit Freude tolerieren. Wenn du deine eigene Psyche verbessern willst, benutze Kopfhörer.

Routen Ethik

Lasst Klettertouren so wie sie sind - fügt keine zusätzlichen Sicherungspunkte hinzu, ohne vorher den Erschließer zu fragen! Griffe zu schlagen oder zu bohren ist ohnehin ein absolutes No-go.

Mehrseillängen

Sind euch schnellere Seilschaften auf den Fersen, lasst diese, wenn es eine sichere Möglichkeit gibt, vorbei. Wenn ihr die schnellere Seilschaft seid, stellt sicher, dass ihr die Linienführung, die Ausrüstung und die Sicherheit der langsameren Seilschaft in keiner Weise gefährdet. Wenn eine Seilschaft unter euch ist, achte besonders darauf, keine Steine loszutreten. Wenn es doch passiert, warne die Seilschaft durch den lauten Ausruf: "Achtung Stein!”.

Parken

Bitte verwendet ausschließlich Parkflächen, die für die Kletterspots vorgesehen sind. Private Einfahrten, Abstellflächen oder ähnliches sind ja nicht ohne Grund als „privat“ ausgeschildert – Durch Mißachtung solcher Parkverbote kommen immer wieder Schließungen von Spots zustande.
Ein No-Go ist auch das Parken in Kurven (siehe oben)!

Zustiege & Wege

Bleibt auf den markierten Wegen bzw. angelegten Steigen. Haltet euch daran! Ihr würdet es auch nicht wollen, dass fremde Leute auf eurem Besitz querfeldein herumlaufen.

Zigaretten

Wer immer noch glaubt dass Zigarettenfilter verrotten und diese wegwirft zeigt, dass demjenigen die Umwelt, respektive der Klettersport völlig egal sind! Verrotten tun die Stummel nämlich nicht, also nehmt sie wieder mit! Verwendet eine kleine Metalldose oder ähnliches als mobilen Aschenbecher!

Toilette

Ein Toilettengang in freier Natur ist etwas ganz natürliches. Nur sucht euch dazu bitte ein geeignetes Plätzchen und deckt eure Hinterlassenschaften mit Laub, Ästen oder Steinen ab.

 

Die Redaktion von CLIMBING.PLUS bedankt sich gleich einmal im Voraus, dass ihr die obenstehenden Verhaltensregeln am Fels beachten und umsetzen werdet. Wir wünschen euch eine steile und stressfreie Zeit am Fels!