Lieber Gast, einige Inhalte von CLIMBING.PLUS stehen nur registrierten Mitgliedern zur Verfügung.
Damit wollen wir den Communitygedanken weiterführen. Als Mitglied trägst du zum Puls der Community bei und nur so ist es möglich, weiterhin hochwertige Inhalte für alle bereitzustellen.
Hier gehts zur Registrierung.

Erdgeisterweg 6+ (6+ obl.) 250 Hm

Hot
6. SL
Unten im Bild sichtbar der geclippte Bolt auf der Riesenschuppe. Kletterer ist grad beim übersteigen der Kante aus der steilen Schlüsselwand in die letzten, flacheren Meter.
Erdgeisterweg / Pichlerausstieg 6+

Standort

Talort
Tyrnau

Tour Daten

Schwierigkeiten
6+
obl. Schwierigkeit
6+
Seillängen
8
Wandhöhe
250 Hm
Kletterzeit
04:00h
Zustiegszeit
00:40h

GPS Koordinaten

Login to see the parking GPS coordinates
Login to see the leadin GPS coordinates

Aktuelles Wetter im Talort Tyrnau

Login to see the current local weather

Erdgeisterweg Tourenbeschreibung

Karte

Start/Ziel tauschen

Bergführer und Alpinschulen in der Nähe

Alpinschule Steiermark

Alpinschule Steiermark

Österreich - Pernegg an der Mur
Andi Steininger

Andi Steininger

Österreich - Kindberg
Alpinschule Leitinger

Alpinschule Leitinger

Österreich - Turnau
Alpinschule Robanser

Alpinschule Robanser

Österreich - Graz
Joe RAINER [abenteuerbewegung]

Joe RAINER [abenteuerbewegung]

Österreich - Graz

Hütten in der Nähe der "Erdgeisterweg" Tour

Jausenstation Grassauer

Jausenstation Grassauer

Österreich - Randgebirge östlich der Mur
Gasthaus auf 500 m
Distanz
2.16 Km
Tyrnauer Almhütte

Tyrnauer Almhütte

Österreich - Randgebirge östlich der Mur
Gasthaus auf 1350 m
Distanz
2.36 Km
Zum guten Hirten

Zum guten Hirten

Österreich - Randgebirge östlich der Mur
Gasthaus auf 1206 m
Distanz
2.71 Km

Feedback

1 Feedback

Gesamtbewertung 
 
3.5
Absicherung 
 
2.5  (1)
Felsqualität 
 
3.5  (1)
Landschaft 
 
4.5  (1)
Du hast bereits einen Account?
Bewertung
Absicherung
1 = schlecht, 5 = sehr gut
Felsqualität
1 = brüchig, 5 = kompakt
Landschaft
1 = mäßig, 5 = sehr schön
Kommentare
Pichlerausstieg sehr schön, letzter Bolt lebensgefährlich!!!
Gesamtbewertung 
 
3.5
Absicherung 
 
2.5
Felsqualität 
 
3.5
Landschaft 
 
4.5
Die ersten fünf Seillängen sind nicht wirklich lohnend, die letzten drei werden immer spaßiger (Pichlerausstieg, ich meide Klettereien, die sogar in der Führerliteratur schon als speckig bezeichnet werden ;) ). 
Die Absicherung in der Route ist recht inhomogen. Teilweise muss man sich nicht schämen, einen Friend zu legen (lässt sich eigentlich immer gut setzen, wenn man gern einen hätte) und dann gibt es, zumindest kurzzeitig, auch Bohrhakenleitern im Andritz-Stil. Zweite und dritte Seillänge lässt sich mit einem 60er Seil gut zusammenlegen, sofern man die Zwischensicherungen gut verlängert.

ALLERDINGS: Der Grund für die geringe Absicherungsbewertung (und ein Stern Abzug bei der Felsqualität) liegt am letzten Bolt direkt vor dem allerletzten Standplatz des Pichlerausstiegs. Dieser ist auf eine mehrere Meter hohe und ein Meter mächtige Felsschuppe geboltet, welche keine wirklich stabilisierenden Gesteinsbrücken mehr aufweist, und mit ziemlicher Sicherheit in den nächsten Jahr(zehnt)en (theoretisch jederzeit) runterstürzen wird. 
Ich empfehle dringendst diesen Bolt zu entfernen und falls ein Ersatz gewünscht ist, diesen an das anstehende Hauptmassiv der Roten Wand zu bolten. 
Ansonsten bietet diese Seillänge wunderschöne, steile Kletterei an guten Griffen.
Unten im Bild sichtbar der geclippte Bolt auf der Riesenschuppe. Kletterer ist grad beim übersteigen der Kante aus der steilen Schlüsselwand in die letzten, flacheren Meter.
Beitrag melden War dieses Feedback hilfreich für Dich? 0 0

Bitte gehe sorgsam mit der Umwelt um

CLIMBING.PLUS versteht sich als freie Community, in der jeder auf unserer Seite Infos zu Kletter- und Boulderspots veröffentlichen kann. Dadurch ist es uns nicht möglich, eine Gewähr auf alle veröffentlichten Angaben und Daten zu geben – so kann man bei den beschriebenen Spots nicht immer über die Berechtigung zum Klettern durch den jeweiligen Grundstückseigner Bescheid wissen. Aufgrund dessen appellieren wir an dieser Stelle, unnötigen Lärm zu vermeiden und keinen Müll zu hinterlassen.
Die von uns hier beschriebenen Spots wurden von Kletterern in jahrelanger Arbeit hergerichtet. Es wurde beispielsweise viel Arbeit damit verbracht, die Absprungzonen bei Boulderplätzen auszuheben, die Bäume und Sträucher zu entfernen und Zustiegswege anzulegen. Wir können uns bei diesen unbekannten Personen dahingehend bedanken, dass wir mit den Spots behutsam umgehen, damit auch andere Kletterbegeisterte ihre Freude daran haben können!

Zudem schau dir die Verhaltensregeln am Fels an.