Klettersteig - Senza Confini

Klettersteig - Senza Confini

2241 m ist der Frischenkofel, auch Cellon genannt, hoch. Eine der vielen Möglichkeiten diesen schönen Berg der Karnischen Alpen zu erklimmen ist über den Klettersteig Senza Confini, dem Weg ohne Grenzen. Neben Berg und Naturerlebnissen erwarten einen hier auf unerwarteten Höhen Relikte aus dem Stellungskrieg im ersten Weltkrieg.

Durch den Cellon-Stollen, einem Fragment aus dem Ersten Weltkrieg, kommt man auf die Cellon-Schulter, wo man zahllose Bunker und Stellungen der ehemaligen österreichischen Truppen findet. Durch den Stollen führt ein Klettersteig im unteren Schwierigkeitsbereich, für den zusätzlich jedoch eine Stirnlampe erforderlich ist. Die zweite Devise heißt warm anziehen, es ist kühl und feucht. Von der Cellon-Schulter geht es noch etwa 15 Minuten zum Einstieg des Senza Confini. In Summe kommt man auf eine Zustiegszeit von etwa 1,5 - 2 Stunden. Man kann aber auch über den Oberst Gressl-Klettersteig (C/D ca. 1,5 h) zusteigen. Der Weg ohne Grenzen selbst bietet anfangs tolle einfache Kletterei und mündet dann in eine anstrengende Platte, die mit Klammern versehen ist. Über mehrere Grate, Kamine und Risse geht mit Schwierigkeitsgraden bis D hinauf. Trügerisch ist, dass man vor jedem Grat glaubt gleich am Ziel zu sein. Nicht täuschen lassen, es geht weiter rauf als man zunächst glaubt!

Beim Ausstieg des Klettersteiges trifft man auf die nächsten Stellungen des Krieges. Diesmal sind es italienische Relikte, und das nur gut 15 Minuten unter dem Gipfel des Cellon. Der Abstieg führt über den Normalweg, “hinten raus” und man braucht nochmals gut 2 Stunden zurück bis zum Ausgangspunkt.

FAZIT: Alles in allem bietet der Weg ohne Grenzen ein tolles Klettererlebnis, über beeindruckende schmale Grate wo es links und rechts so richtig runter geht. Der Steig ist aber teils sehr ausgesetzt, dass einem der Wind ordentlich um die Ohren pfeift. Mit ca 5,5 Stunden Gesamtzeitaufwand ist es eine tolle und empfehlenswerte Tour. Wir legen auch einen Besuch im Museum in Kötschach Mauthen nahe, welches die Geschichten erkennen lässt, die sich im ersten Weltkrieg von 1914-1918 zugetragen haben.
KLETTERSTEIG-FACTS
Region Karnische Alpen >> Plöckenpass > Frischenkofel
Beste Jahreszeit mitte Mai bis September
Ausrichtung Ost
Ausgangspunkt Plöckenpass, 1357m
Zustiegszeit ca. 1,5 - 2 Stunden
Durchstiegszeit ca. 5,5 Stunden
Klettersteigschierigkeiten C / D
You have more FACTS share it with our community

Literaturtipp Informationen, Topos und Beschreibungen über diesen Klettersteig findet ihr im Klettersteig-Atlas Österreich

Ort (Karte)

Nobody´s Climbing Startup
Klettersteig - Adrenalin Lienz
 

Kommentare

Bereits registriert? Hier einloggen
Der Blog wurde noch nicht kommentiert.
Sei der erste :)

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://climbing.plus/