Skip to main content

Edelrid - Typhoon - Kletterschuh - Produkttest

Michael Gattol
Aktualisiert 12 April 2016
 
2.8 (1)
10493 0 6 0
Typhoon Kletterschuh - Edelrid

Erhältlich bei

Bergfreunde.de
Bergfreunde Outdoor-Store

Produkt Infos

Hersteller

Edelrid war für mich bis zu diesem Produkttest eher ein Außenseiter was Kletterschuhe betroffen hat. Der Schuh wurde ganz nach den Tradition Farben von Edelrid Desigend, Schwarz und Grün. Das gesamte Kletterschuhportfolio von Edelrid ist nach dem Papier her recht gut aufgestellt, vom absoluten Hardmover (Raven) bis zum Allrounder (Tempest) alles dabei. Ob diese Schuhe, besser gesagt der Kletterschuhe Typhoon halten kann was er verspricht werden wir sehen.
Grundlegend wurde der Typhoon Kletterschuhe von Edelrid für eine maximale Performance bei anspruchsvollen Boulder- und Sportkletterproblemen konzipiert.

Overview
Der Typhoon von Edelrid wirkt ein wenig wie ein Hybrider Kletterschuh, zum einen erkennt man leichte Schlüpfer Ähnlichkeiten (fix angenähte Neopren Lasche) und zum anderen bringt der Schuh im Verhältnis zu seinen Klassenkameraden einen starken Downturn (Vorspannung) mit wie man dies meist nur bei richtigen Hardmover-Schuhen erwarten würde. Der Downturn überrascht für einen Allroundschuh schon ein bisschen, aber ich persönliche finde diese Vorspannung von Vorteil.

Die Verschlussart des Typhoons besteht aus zwei gegenläufigen Klettverschlüssen.
Der Asymmetrisch geschnittene Schuh bietet in Kombination mit dem Downturn der E-Grip Sohle einen guten Druck am großen Zeh. Hier allerdings geht bei der Weitergabe des Trittgefühls zwischen Sohle und Tritt etwas vom Zehenspitzengefühl verloren. Alles in allem überzeugt der Schuh im Einsatz beim Klettern am Fels und auch auf Plastik mit seinen Allroundfähigkeiten.

GetIn
Der Velcro® Klettverschluss wird gegenläufig angezogen und hält ordentlich zu. Diese gegenläufige Verschlusstechnik kennt man bereits von anderen namhaften Kletterschuhherstellern, diese Verschlusstechnik funktioniert einwandfrei.

An den Fersen befinden sich zwei Laschen welche das Reinschlüpfen in den Schuh sehr gut erleichtern. Auch ordentliches anziehen ist an den Laschen kein Problem, die halten das aus.
Ein kleine Irritation gibt es beim Einstieg in den Schuh aber dennoch. An der Ferse kippt die obere Lederkante des Schuhrandes während des Reinschlüpfens oftmals mit nach unten und verursacht an der Ferse eine unangenehme Druckstelle. Die Abhilfe dazu ist sehr einfach, ein wenig aufpassen beim Reinschlüpfen das die Kante nicht nach innen gestülpt wird und fertig.

Toehooks & Heelhooks
Das grüne Umlaufende Fersengummiband ist nicht bloß eine design Idee sondern verstärkt dieses Gummiband den Halt beim Hooken eindeutig. Im direkten Vergleich mit dem Katana von La Sportiva schneidet hier der Typhoon um einiges besser ab. Der Italiener hinterlässt beim Hooken einen schwammigen, etwas unpräzisen Eindruck dahingegen kann der Edelrid Schuh mit seinem grünen Fersenzug eindeutig mehr Grip aufbauen.

Toehooks waren bei mit dem Typhoon gut steuerbar, die großzügige Gummischicht über der Zehen Box schützt gleichzeitig und bietet guten Grip an der Oberseite des Schuhes.

Zehenbox
Die Zehen Box ist mir im gesamten Testverlauf als die Schwachstelle aufgefallen. Ich persönlich bevorzuge eher eine etwas spitzere Zehenbox. Da sich damit kleine Leisten oder Spax bei einer Hallen-Session wesentlich leichter ansteigen lassen. Im direkten Vergleich mit dem Katana kann hier der Typhoon nicht ganz mithalten. Weiter sollte man auch bedenken dass die Sohle ja von Mal zu Mal an Grip verliert und es dadurch von Haus aus schwieriger wird kleine Tritte anzusteigen. Hier denke ich hätte Edelrid noch Verbesserungspotenzial beim Typhoon.

Verarbeitung & Material
Im Laufe des Tests konnte ich auch keine aufgehenden oder Gerissenen Nähte feststellen. Die Qualität des Edelrid Typhoon finde ich Top. Ein winziges Manko bleibt zu erwähnen was den Firmenschriftzug von Edelrid seitlich am Grummischaft betrifft, dieser löst sich schön langsam Buchstabe für Buchstabe ab.

Der obere Teil des Schuhes besteht aus einer Materialkombination von Naturleder und Lorica® im Vorfußbereich.
Der Innenraum ist besonders durch seine durchgehende Verwendung von Rauleder und Lorica positiv hervorzuheben.
Der Unterschuh besteht aus der extrem Abriebfesten 4mm Dicken E-Grip Sohle von Edelrid.

Fazit
Der Schuh ist im Vergleich zu seinen Italienischen Kontrahenten ein Stück Breiter geschnitten. Die Schuhgröße selber steht aber zu keinem Verhältnis der üblichen Kletterschuhnummern von Kletterschuhen. Ich musste mir den Typhoon in Straßenschuhgröße umtauschen um überhaupt mit der Ferse reinschlüpfen zu können.

Hat man aber diese Anfangsschwierigkeiten erst einmal überwunden wird der Schuh von Session zu Session angenehmer zu tragen. Im Laufe des Tests hat sich das Paar Kletterschuhe doch ein wenig mehr an meine Füße angepasst.

Das abschließende Fazit dazu: Ein qualitativ guter Allroundkletterschuh mit Anfangsschwierigkeiten.

Fotos

Edelrid - Typhoon - Kletterschuh - Produkttest
Edelrid - Typhoon - Kletterschuh - Produkttest
Edelrid - Typhoon - Kletterschuh - Produkttest
Edelrid - Typhoon - Kletterschuh - Produkttest
Edelrid - Typhoon - Kletterschuh - Produkttest

Bewertungen

1 Feedback
Gesamtbewertung
 
2.8
Preis / Leistung
 
2.5(1)
Qualität
 
4.0(1)
Handling
 
2.0(1)
Du hast bereits einen Account? oder Registrieren
passt schon
(Aktualisiert: 03 Januar 2012)
Gesamtbewertung
 
2.8
Preis / Leistung
 
2.5
Qualität
 
4.0
Handling
 
2.0
Im Großen und Ganzen ein normaler Allroundkletterschuh welcher seinen Zweck jedenfalls erfüllt ...
ich werde aber wegen meiner schlanken Fußform und deshalb weil ich eher spitzere Schuhspitzen bevorzuge beim nächsten Kletterschuhkauf wieder bei den italienischen Schuhherstellern zugreifen.
Vorteil:
die stärkere Vorspannung
das Fersengummiband verbessert das Hooken
Verarbeitung im Vergleich zum Katana besser
Nachteil:
die Schwachstelle ist die Zehenbox, zu ungenau
Beitrag melden War dieses Feedback hilfreich für Dich? 0 0