Lieber Gast, einige Inhalte von CLIMBING.PLUS stehen nur registrierten Mitgliedern zur Verfügung.
Damit wollen wir den Communitygedanken weiterführen. Als Mitglied trägst du zum Puls der Community bei und nur so ist es möglich, weiterhin hochwertige Inhalte für alle bereitzustellen.
Hier gehts zur Registrierung.

Black Diamond - Camalot X4 0,75 - Klemmgerät - Produkttest

Hot
Michael Gattol Aktualisiert 06 November 2013
Camalot X4 Serie

Produkt Infos

Hersteller

Erhältlich bei

Bergfreunde.de
Bergfreunde Outdoor-Store

Mobile Absicherungen gibt es unterschiedlichste. Umgangssprachlich als Friends bezeichnet sind Mobile Absicherungen für SemiAlpines oder Alpines Klettern gedacht um schnell Sicherungen in Spalten, Felstaschen oder anderen passenden Plätzen am Fels einzurichten und so ein möglichst gefahrloses Klettern zu gewährleisten.

Wild Country brachte 1970 ein Klemmgerät mit der Typenbezeichnung “Friend” auf dem Mark. Dieser Produktname hat sich neben Klemmgerätebezeichnungen wie CAM oder SLCD (spring-loaded camming device) als Überbegriff für mobile Klemmgeräte etabliert.

Die Black Diamond X4 Serie wurde im Wesentlichen aus den zwei bestehenden Black Diamond-Serien Camalot C3 und der originalen Camalot Reihe entwickelt. Es wurde der flexible Mittelsteg, die geringe Kopfbreite der C3-Serie mit dem Ausdehnungsspielraum der vier Segmente und der Haltekraft der Camalots verknüpft. Daraus ist die Hybrid-Klemmgerät-Serie X4 entstanden.

Farbe, Design und Größen
Black Diamond hat wie schon bei den Klemmgeräte-Serien davor (C3 & Camalots) auch die X4 Serie mit einer Farbcodierung versehen. Die Zuordnung der Größen anhand definierten Farben macht es mit etwas Übung um einiges leichter, die Friends im Klettereinsatz schnell und passend vom Gurt zu nehmen.

Das X4 Produktdesign folgt ganz dem vorhanden Produktportfolio von Black Diamond: reduziert auf das Nötigste, kombiniert mit einer robusten Bauweise, sodass der Friend in jeder erdenklichen Situation bei eintretener Zugspannung die erforderliche Sicherheitsleistung erbringen kann. Um im Falle eines Falles dem Kletterer das Leben zu retten.

Die Camalot X4 Serie besteht aus sechs verschiedenen Größen ( 0.1, 0.2, 0.3, 0.4, 0.5, 0.75). Wegen der kleineren Bauteilgröße sind die Größen 0.1, 0.2 und 0.3 in der Stacked Axle-Technologie (abgesetzte Achsenwelle) ausgeführt und die restlichen drei Größen (0.4, 0.5, 0.75) in der Doppelachsenausführung konstruiert worden. Black Diamond hat dadurch den Ausdehnungsspielraum der X4 Serie gut optimiert.

Material
Die wohl auffälligsten Bauteile sind die vier Klemmsegmente aus silbernen Aluminium. Diese sind im Vergleich zu den Dragon Cams von DMM relativ scharfkantig, weiters färbt DMM zusätzlich auch die zwei äußeren Alu-Klemmsegmente in deren jeweiligen Farbcode ein, was die Sortierung am Klettergurt noch einfacher macht. Hier könnte sich Black Diamond durchaus von DMM etwas absehen. Mit einem textilen Zugseil werden die Klemmsegmente via dem Abzug nach hinten gezogen.  
Diese Zugseile gibt es nur bei den Größen .75, .5 und .4. Die keineren Micro-Klemmgeräte (.3, .2, .1) sind aufgrund der schmalen Kopfbreite mit eingebetteten Federn ausgeführt worden, welche durch Zugdrähte anstatt der Zugseile nach hinten gezogen werden. Dadurch kann man die drei kleineren Klemmgeräte noch besser am Fels anbringen.

Der Abzug ist bei allen sechs Klemmkeilen aus heißgeschmiedetem Aluminium hergestellt worden. Beim Zurückziehen muss man ein wenig auf die Balance der Finger am Abzug achten, damit der Keil nicht zu einseitig angezogen wird. Hier zeigt sich ein guter Unterschied zu den originalen Camalots. Bei diesen kann man nämlich die Klemmsegmente entweder einseitig öffnen oder beide Seiten auf einmal. Das ist bei der X4 Serie nicht mehr möglich.

Aluminiumhülsen schützen das darunter liegende Stahlseil vor Abrieb, was sehr nützlich ist. Denn hängt man früher oder später voll auf einem Klemmgerät und läuft das Stahlseil auch noch über eine Felskante (was in manchen Situationen nicht vermeidbar ist), so schützen die Aluringe das Stahlseil. Ein Aluring ist zudem leicht in der Farbe der zur Klemmgerät passenden Größe gehalten, wieso hier jeweils nicht der ursprüngliche Farbton verwendet wurde bleibt offen – der Produktdesigner wird sich hoffentlich dabei etwas gedacht haben.

Die Dyneema-Schlingen der Friends sind im jeweiligen Farbcode gehalten, die Größe .75 ist zum Beispiel in Grün ausgeführt, sodass man schon nach ein paar Klettereinsätzen recht gut und schnell die jeweilige Größe vom Gurt nimmt.
Im direkten Vergleich zwischen der Black Diamond X4 Serie und der DMM Dragon Cam Serie fallen einem sofort die unterschiedliche Bauart der Schlingen auf. Die Schlingen der DMM Klemmgeräte lassen sich ohne umbau und zusätzlichen Material verlängern, was in der praxis am Fels einfach enorme Vorteile mit sich bring. Die Idee der verlängerbaren Schlinge der Dragon Cams gefällt uns eindeutig besser als die Standard Schlinge der X4 Klemmgeräte Serie von Black Diamond.

Handling
Ob mobiler Standplatz oder als Zwischensicherung, Klemmgeräte sind äußerst vielseitig am Fels einsetzbar – sei es im aktiven oder passiven Sicherungseinsatz. Bei unserem Test wurde der X4 Camalot in der Größe .75 meist als aktives Sicherungsmittel, also auf Reibung der Spannsegmente zum Fels, eingesetzt. Speziell im Grazer Bergland könnte man gut mehr von den kleineren Größen mit am Gurt haben, idealerweise die gesamte X4 Serie, welche gut übergreifende Größen bietet.
Die Bedienung des CAMs funktioniert sehr simpel und intuitiv, der Daumen wird in die gummierte Daumenschlaufe gesteckt und mit dem Zeige- und Mittelfinger wird der Abzug zurückgezogen, sodass sich die vier Segmente nach hinten drehen. Anschließend wird das Klemmgerät in einem passendem Riss, Loch oder einer passenden Möglichkeiten am Fels platziert. Wie genau eine optimale Anbringung am Fels funktioniert, kann nicht pauschal erläutert werden, hier muss jeder seine eigenen Erfahrungen sammeln oder einen Kurs für Alpines Klettern besuchen.
Im voll belasteten Zustand, etwa beim Pausieren oder an einem mobilen Standplatz, verformt sich die gummierte Kabelschlaufe sehr stark in die Belastungsrichtung. Keine Angst, das ist normal, unter dem Gummi verläuft das Stahlseil, welches sich bei Belastung an die Zugrichtung anpasst.

Passendes Zubehör
Wenn deine Hände schon so gepumpt sind und du in dem Moment auch noch nach dem richtigen Camalot fischst, sind die Rackpacks von Black Diamond deine Rettung. Sie erleichtern durch die gleiche Farbcodierung wie bei den Camalot Serien das Sortieren am Klettergurt um einiges mehr.
Hoodwire Rackpack Set
Neutrino Rackpack Set 
Oz Rackpack Set

Produktdetails
Konstruktion: Aktives Klemmgerät
Material: Schlinge aus Dyneema, heißgeschmiedeter Zughebel, Kabelschutz aus Aluminium
Gewicht: 122g (lt. BD 112g)
Größe: 0.75 (green)
Bruchlast: 9 kN (Größe 0.75)
Extras: Doppelachse, Farbkodierung

Fotos

Vergleich: links DMM Dragon CAM, rechts Black Diamond X4
Image Copyright Black Diamond - X4 Detail

Feedback

1 Bewertungen

Gesamtbewertung 
 
3.7
Preis / Leistung 
 
5.0  (1)
Qualität 
 
2.5  (1)
Handling 
 
3.5  (1)
Du hast bereits einen Account? oder Registrieren
Friends, a musthave
(Aktualisiert: 09 November 2013)
Gesamtbewertung 
 
3.7
Preis / Leistung 
 
5.0
Qualität 
 
2.5
Handling 
 
3.5
Das Produktdesign gefällt mir im Großen und Ganzen gut, kommt jedoch für mich nicht an das Design der Dragon CAMs von DMM heran.
Die Farbcodierung geht von der Dyneema-Schlinge über die gummierte Daumenschlaufe und des Aluringes am Schaft auch in das passende Zubehör über – damit das Finden der richtigen Friendgröße am Gurt schnell vonstatten geht.
Am meisten Fragen hinterlässt bei mir das textile Zugseil für die Klemmsegmente. Ob diese Seile bei Felskontakt nun schneller abgenützt werden als Drahtverbinder, werden die nächsten Monate noch zeigen. Bis jetzt gibt es keine Mängel.
Weiters knickt das Klemmgerät bei einer zu einseitigen Belastung am Zughebel stark ein, was in brenzligen Situationen am Fels einfach unnötig Zeit kostet.
Der Vorteil der X4 Serie liegt hauptsächlich an der schmalen Kopfbreite der Friends. Darunter fallen besonders die drei kleinsten Größen, welche den Federmechanismus in den Segmenten verbaut haben. Dadurch ist die Kopfbreite im Vergleich zu anderen Friends am Markt nochmals schmaler, was bei der Positionierung am Fels natürlich Vorteile bringt.
Black Diamond fertig seine X4 Serie in China, was mir vom ökonomischen Aspekt her nun nicht gerade gut gefällt, aber dagegen kann man nichts machen.
Vorteil:
+ Funktionales schlichtes Design
+ Farbcodierung
+ schmale Kopfbreite
Nachteil:
- bei zu einseitige Belastung des Zughebels knickt der Friend ein
- Haltbarkeit der textilen Zugseile fraglich
- Schlingenlänge nicht anpassbar, siehe Dragon CAMs
- recht flotte Abnutzung der Klemmsegmente
Beitrag melden Kommentare (0) | War dieses Feedback hilfreich für Dich? 0 0

Markenrechte

Die Rechte aller erwähnten und benutzten Marken- und Warenzeichen auf CLIMBING.PLUS liegen ausschließlich bei deren Besitzern.