Skip to main content

Patagonia - Down Sweater Vest - Daunenweste - Produkttest

Stefan Edlinger
Aktualisiert 12 April 2016
 
3.8 (1)
8666 0 10 0
Patagonia Down Sweater Vest

Erhältlich bei

Bergfreunde.de
Bergfreunde Outdoor-Store

Das Wetter ist kühl, aber für eine Jacke dennoch zu warm? Ob eine ärmellose Daunenweste hierfür das passende Stück ist, kannst du in folgendem Bericht lesen:

Farbvarianten und Design
Die Down Sweater Vest von Patagonia gibt es in den Farben Red Delicious, Peppergrass Green und Black. Das Testprodukt in Red Delicious hat ein sportliches Auftreten. Die Quersteppnähte und die Längssteppnähte an den Schultern setzen optische Akzente. Das dezente Patagonia-Logo auf der Linken Brust schreit nochmals: “Ich bin outdoor”.

Außenmaterial
Der Stoff der Weste ist aus Polyester. Patagonia recycelt PET-Flaschen, Altkleidung und Ausschusswaren und stellt daraus dieses Polyester her. So tragen sie, den Stoff betreffend, ein 100% Recyclingprodukt, dass darüber hinaus auch noch äußerst reißfest ist. Das Material ist zusätzlich mit einer Deluge DWR (Durable Water Repellent) Imprägnierung versehen. Dieses Deluge DWR Verfahren von Patagonia verspricht wasserabweisende Funktion auch nach Jahren.

Füllung
Für eine gute Wärmeleistung sorgt die Füllung mit 800 cuin Bauschkraft europäischer Gänsedaunen. Die Steppnähte setzen nicht nur optische Akzente sondern halten die Daunen auch dort, wo sie hingehören.

Größe und Gewicht
Die Größe L sollte T-Shirt-Trägern der Größe M passen. Die Jacke wirkt im ersten Moment am Torso etwas weit – es bringt aber den Vorteil, dass der Rückenteil angenehm lang ist und der Kragen sich (auch wenn man eine Kapuzenjacke darunter trägt) gut schließen lässt und einen trotzdem nicht beengt. Mit den angegebenen 232 g bei Größe M ist die Down Sweater Vest sogar geringfügig schwerer wie die Purity, eine vollwertige Daunenjacke von Yeti. Dennoch ist die Weste ein absolutes Leichtgewicht!

OnTour & Packmass
Mittels Stopfen hat man die Patagonia Down Sweater Vest sehr rasch in die praktische Innentasche verpackt. Durch das kleine Packmaß und das geringe Gewicht bringt man sie so leicht in jedem Rucksack oder sogar einer Oberschenkeltasche unter. Über eine Schlaufe am integrierten Packsack kann man die Weste auch ganz einfach mit einem Karabiner an den Klettergurt hängen. So ist es ein Leichtes, diesen Wärmespender stets dabei und griffbereit zu haben.

Da Patagonia eine amerikanische Firma ist, darf man sich nicht wundern, dass der Frontreißverschluss verkehrt herum zu schließen ist. Frontreißverschluss wie auch die Reißverschlüsse aller drei Taschen sind sehr leichtläufig und machen keinerlei Probleme. Alle Zipps außen sind mit guten Griffen, oder einem Band als Verlängerung versehen. So kann man sie auch mit Handschuhen gut bedienen.

Die beiden Außentaschen sind sehr groß und man kann leicht Haube und Handschuhe darin verschwinden lassen. Ebenso die Innentasche schluckt einiges an Utensilien. Geldtasche, Schlüsselbund und Handy sind überhaupt kein Problem, da bleibt noch Platz für weitere Kleinigkeiten Platz. Bei befüllter Innentasche und geschlossener Jacke, zieht die Jacke dennoch nicht unangenehm nach unten – auch nicht bei schweren Gegenständen – sondern sitzt gut.

Am besten bewährt hat sich die Down Sweater Vest an kühlen Abenden und durch das geringe Packmaß ist sie immer leicht dabei. Verschwindet die Sonne und es wird allmählich kühler, ist sie in Kombination mit einem einfachen Pullover ein optimaler Wärmespender, und das in Momenten, wo eine Jacke doch zu viel des Guten ist. Auch bei einem zeitig frühem Abmarsch spielt diese Weste ihre Stärken aus: Sie hält den Torso warm, andererseits kühlen die freien Ärmel – eine Zirkulation die sehr gut funktioniert.

Tragekomfort
Nur über einem Shirt wirkt die Patagonia Down Sweater Vest sehr schlabbrig. Vermutlich wird die Weste aber in erster Linie über mehreren Schichten getragen. Das ist bei Größe L für einen Shirt M Träger kein Problem. Da kann man einiges darunter anziehen, auch mit Kapuze. Außerdem kann man die Weste auch sehr gut als Wärmeschicht unter einer Hardshelljacke tragen.

Die Weste fühlt sich sehr gut an, bei dem geringen Gewicht merkt man sie kaum. Die elastischen Armlöcher sind recht weit, was nicht besonders stört. Diese angepriesene Funktion wirkt sich aber erst bei dicken Schichten darunter aus.

Pflege
Wie die meisten Daunenjacken kann man man die Weste bei 30°C mit Feinwaschgang oder pflegeleicht in der Maschine waschen. Achtung – man darf keinen Weichspüler verwenden oder bleichen! Zum Trocknen wird ein Trockner bei niedriger Temperatur (schonend) empfohlen, am besten mit zwei Tennisbällen in der Trommel zum Auflockern der Daunen. Auf keinen Fall Bügeln oder chemisch reinigen.

Produktdetails
Außenmaterial: Ripstopp, 100% Polyester
Isolation: Gänsedaune, 800 cuin Bauschkraft
Verschluss: Reißverschluss
Gewicht: ca. 260g
Kapuze: nein
Taschen: 2 Fronttaschen mit Reißverschluss,1 Brust-/ Packtasche innen
Größen: XS bis XL
Extras: Karabinerschlaufe am Packbeutel, Saum-Kordelzug

Fotos

Saumkordelzug
der Kragen istangenehm weit
die Weste ist immer dabei
Patagonia Logo, wasserabweisendes Material
gut zu greifende Reißverschlüsse
schnell und einfach in die eigene Innentasche verstaut
sehr kleines Packmaß
hat leicht Platz
praktische Schlaufe zum Anhängen

Bewertungen

1 Feedback
Gesamtbewertung
 
3.8
Preis / Leistung
 
3.5(1)
Qualität
 
4.0(1)
Handling
 
4.0(1)
Du hast bereits einen Account? oder Registrieren
Wärmespender immer dabei
Gesamtbewertung
 
3.8
Preis / Leistung
 
3.5
Qualität
 
4.0
Handling
 
4.0
Die Patagonia Down Sweater Vest ist perfekt für die Übergangszeit oder kühle Abende. Zudem ist sie praktisch bei aktivitäten mit Stehzeit zwischendurch, wie etwa beim Bouldern. Sie ist schnell übergeworfen und man kühlt nicht aus. Durch das geringe Gewicht und kleine Packmaß ist sie immer dabei.
Vorteil:
+ leicht
+ geringes Packmaß
+ leichtläufige, gut greifbare Reißverschlüsse
Nachteil:
- teuer
Beitrag melden War dieses Feedback hilfreich für Dich? 0 0