Skip to main content

Directalpine - Cascade Plus - Softshellhose - Praxistest

Michael Gattol
Aktualisiert 06 Mai 2017
 
4.0 (1)
11748 0 11 0
Cascade Plus

Erhältlich bei

Bergfreunde.de
Bergfreunde Outdoor-Store

Produkt Infos

Hersteller

Seit ein paar Monaten habe ich die Softshellhose von Directalpine beim Klettern im Einsatz. Im nachfolgenden Bericht erfährt ihr mehr über die Funktionalität, den Materialmix und ob die Hose hält was sie verspricht.

Unser Team Member Stefan hatte sich schon vor einiger Zeit die Mountainer Tourenhose von Directalpine in der Praxis angesehen, wobei das Ergebnis für ihn nicht ganz berauschend ausgefallen ist. Ob die Cascade Plus Shoftshellhose das bieten kann was von den Werbetexten versprochen wird, könnt ihr in den nachstehenden Zeilen erfahren.

Ich hatte das Vergnügen die Hose beim Sportklettern, Bouldern und natürlich bei Mehrseiltouren zu tragen. Beim Auspacken der Hose bekommt man sofort mit, dass hier verschiedenste Materialien in der Hose verarbeitet wurden. Vom Superstretch Einsatz bis zu fast kugelsicheren Kevlarverstärkungen ist alles dabei.
Da ich persönlich eher das Prinzip “less is more” bevorzuge, war ich schon sehr gespannt wie sich diese Hose im Einsatz am Fels bewähren kann. Denn für so viele Materialwechsel braucht es halt einige Nähte mehr, als bei einfacheren Hosen mit nur einem Hauptmaterial wie zum Beispiel bei der Skarn Softshellhose von Haglöfs. Von welcher Verarbeitungsqualität nun die Nähte unter Belastung sind, wird sich im Laufe des vielen Kletterns schon zeigen.

Handling
Das Anziehen der Hose geht ohne Probleme, man bleibt beim Reinschlüpfen mit den Zehen nirgends hängen, auch sind die Hosenbeine vom Schnitt her nicht zu eng geraten, was die Größe Medium betrifft. Der integrierte Gürtel in Kombination mit dem Druckknopf lässt sich je nach Bedarf verstellen und öffnet sich soweit auch nicht unabsichtlich im Einsatz.

Die zwei Fronttaschen sind sehr großzügig ausgeführt. Interessanterweise ist die Öffnungs- und Schließrichtung der Taschen genau umgekehrt als bei meinen ganzen restlichen Outdoorhosen. Der Zipp wird nach unten hin geschlossen und nach oben hin geöffnet, bin ich so nicht gewohnt - tut aber was es soll ;)
In Kombination mit einem Klettergurt nervt der Reißverschluss der Seitentasche am Oberschenkel teilweise - speziell wenn man im Gurt sitzt oder gerade sichert, drückt der rechte Beingurt unangenehm auf den Reißverschluss und dieser wiederum zwickt am Oberschenkel.
Das Problem ist zwar schnell behoben, in dem man den Verschluss einfach unter der Beinschlaufe vom Gurt weg zupft. Ich denke man hätte diese Seitentasche ruhig etwas weiter nach unten positionieren können oder gleich weglassen. Weil mehr als ein Labello und Taschentücher passt da ohnehin nicht rein.

Die Beweglichkeit während dem Klettern in der Hose ist TOP, vom hohem Ansteigen bis auf Hüfthöhe oder weitem Grätschen der Beine wenn es wieder mal einen Kamin hoch geht ist alles wunderbar möglich - sofern man so beweglich ist ;)

Da die Softshellhose auch für das Skitourengehen ausgelegt ist, wurde dem Hosensaum jeweils ein Häkchen verpasst um die Hose besser am Schuhwerk zu befestigen. In wie weit das praktisch ist kann ich nicht sagen, weil ich die Hose nur bei Klettern ausprobiert habe.
Einen Nachteil haben die kleinen Häkchen aber, wer gerne Barfuß zwischen diversen Kletterein mit der Hose unterwegs ist, wird beim Gehen ab und an die Hacken unangenehm am Vorfuß spüren. Gut das man die kleinen Plastikhacken auch abnehmen kann (siehe Foto).

Aufbau & Material
Für die Alpinisten & Skitourengeher hat Directalpin Aufnahmeschlaufen für Hosenträger im Bund verarbeitet damit die Softshellhose auch einen Mehrwert nebst dem Klettern bietet.
Die Hosenbeine sind in der Weite verstellbar und zusätzlich Verstärkt, sodass man für die verschiedensten Einsatzgebiete die Hose gut Anpassen kann.
Diese Hybrid-Materialkombination aus elastischen und abriebfesten Materialien sind für die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten der Hose verantwortlich: Knie und Knöchelinnenseiten sind mit einer Kevlarverstärkung ausgeführt, speziell auf den Knien finde ich das Material sehr angenehm, wenn es mal wieder eine Kneebar braucht, dann mit der Hose, das raue Kevlarmaterial bietet extra GRIP ;)
Eine positive Abweichung gibt es bei dem Gewicht zu erwähnen, die Hose ist statt der Angabe von 490g laut Hersteller nur 480g schwer :)
Der getestete und für mich auch noch angenehme Temperaturbereich der Hose lag zwischen +10° und +25° - die Softshellhose lässt sich mit weiteren Kleidungsschichten darunter bestimmt auch noch bei Minusgraden angenehm verwenden, alles eine Frage der Ausstattung eben. Speziell an windigen Tagen am Fels hat diese Hose bei mir einen positiven Eindruck hinterlassen.

Produktdesign
Das Design finde ich persönlich recht passend. Die getestet Farbkombination von Rot & Schwarz und den markanten Materialeinsätzen geben der Hose einen klaren Alpinen Touch.
Was mich nach wie vor noch wundert, wieso wurden bei dieser Hose an den Hosenbeinen Reflektorstreifen eingearbeitet, für’s urbanclimbing vielleicht ;)

Produktdetails
Material: 68% Polyamid, 23% Polyester, 9% Polyurethan; Einsätze: 86% Polyamid, 14% Elasthan
Verschluss: Integrierter Gürtel, Druckknöpfe, Reißverschluss
Gewicht: 490g
Taschen: zwei Fronttaschen, kleine Seitentasche
Größe: M
Extras: Kevlar-Verstärkungen an Knie und Knöchelinnenseiten

Fotos

macht eine gute Figur am Fels ;)
hohes Ansteigen ist kein Problem!
super Bewegungsfreiheit
robuste Hose
Materialmix
Hosenbund Verstellung
Zipp der Seitentasche zwickt etwas wenn man im Gurt sitzt
Integrierter Gürtel & Zweiwege Reißverschlüsse
Hosenbund Abschluss & abnehmbare Hacken
Seitentasche ist recht klein

Bewertungen

1 Feedback
Gesamtbewertung
 
4.0
Preis / Leistung
 
3.5(1)
Qualität
 
4.5(1)
Handling
 
4.0(1)
Du hast bereits einen Account? oder Registrieren
gute Allroundhose
Gesamtbewertung
 
4.0
Preis / Leistung
 
3.5
Qualität
 
4.5
Handling
 
4.0
Feine Softshellhose welche einen guten Materialmix bietet. Stretch- und Windabweisendesmaterial super kombiniert. 
Ein Stern Abzug beim Handling weil die die Anordnung einer Seitentasche explizit beim klettern stört, ansonsten aber kein Problem.
Vorteil:
+Bewebungsfreiheit
+Materialmix
+Verarbeitung
Nachteil:
-Anordnung der Seitentasche etwas nervig (Druckstelle mit Klettergurt)
Beitrag melden War dieses Feedback hilfreich für Dich? 0 0