Lieber Gast, einige Inhalte von CLIMBING.PLUS stehen nur registrierten Mitgliedern zur Verfügung.
Damit wollen wir den Communitygedanken weiterführen. Als Mitglied trägst du zum Puls der Community bei und nur so ist es möglich, weiterhin hochwertige Inhalte für alle bereitzustellen.
Hier gehts zur Registrierung.

Bergans - Humle Jacket - Wolljacke - Produkttest

Hot
Stefan Edlinger Aktualisiert 04 Februar 2014
Bergans Humle Jacket

Erhältlich bei

Bergfreunde.de
Bergfreunde Outdoor-Store

Die Humle Jacket von Bergans ist eine Kapuzenjacke in sehr fröhlichen Farben mit hohem Anteil an Merinowolle. Im Alltag ist sie ein Hingucker, wie sie sich im Einsatz bewährt kannst du hier lesen:

Farbe und Design
Die Jacke in sea blue / red, gestreift und hat blaue Kontrastnähte, was den farbenfrohen Auftritt noch unterstreicht. Vor allem an grauen Herbsttagen ist sie durch die warmen, fröhlichen Farben der absolute Hingucker. Die Querstreifen sind nicht unbedingt figurdienlich.

Größe und Passform
Bei T-Shirtgröße M passt auch hier Medium. Da bleibt noch Platz, um an kalten Tagen etwas darunter an zu ziehen. Dennoch ist sie kompakt genug um als Midlayer zu fungieren. Ärmel und Torso fallen recht lange aus, was bei unterschiedlichen Aktivitäten vorteilhaft auffällt.

Handling und Tragekomfort
Die Humle Jacket ist großzügig geschnitten. Dadurch ist darunter die Bildung eines wärmenden Luftpolsters möglich, oder man zieht eben mehr darunter an. Ärmel und Torso sind sehr lang geschnitten. Die wärmespeichernde Funktion wird durch elastische Bünde, die eng anliegen aber nicht zu fest sind, an den Ärmeln und am Torso unterstützt. Da kommt keine warme Luft raus, und keine kalte rein. Die Humle Jacket macht alle Bewegungen mit, nicht nur durch den weiten Schnitt, ebenso durch die Elastizität des Materials. Dies ist beispielsweise beim Bouldern sehr nützlich: Bei den unmöglichsten Bewegungen verrutscht nichts und man hat die volle Bewegungsfreiheit. Wenn es beim Bouldern heißt: “Zeit zum Spotten” – also Hände hoch, um den Boulderpartner im Falle eines Sturzes zu stützen, ist der Torso lange genug, dass er nicht raufrutscht und keine kalte Luft reinströmen kann.
Da es sich hier um eine Merinowolljacke handelt, bietet diese keinen Schutz bei Wind. Sie wärmt sehr gut, aber eine Fahrt mit dem Rad im Spätherbst ist nicht zu empfehlen. Hierbei zieht der Wind durch. Sie passt aber perfekt unter eine Hardshelljacke. In dieser Kombination als Midlayer spielt diese Wolljacke ihre Stärke aus. Sie wärmt unter einer Hardshelljacke gut bis unter 0° C. Wiederum ist hier das Wärmemanagement der Merinowolle faszinierend. Trotz des tollen Wärmeverhaltens, kommt es auch bei anstrengenden Tätigkeiten zu keiner Hitzestaubildung des Körpers.
Ein praktisches Detail dieser Jacke sind die Daumenschlaufen: durch den großzügigen Schnitt, gehen die Ärmel recht weit nach vorne, das ist vor allem beim Spotten und ähnlichem von Vorteil.
Die Taschen sind vom Volumen her nicht die größten, gehen aber recht tief nach unten. Da kann nichts raus rutschen. Insbesondere, da diese auch einen Zip haben. Die Taschen sind jedoch aus synthetischem Stoff, dadurch sind sie für zwischendurch nicht die optimalsten Handwärmer.
Die Kapuze ist im Halsansatz angenehm eng geschnitten. So hat sie im Hals und Nackenbereich beinahe die Wirkung eines hoch geschnittenen Rollkragenpullis. Nach oben hin weitet sich die Kapuze aber sehr. Wenn man sie aufsetzt, zieht es ständig von der Seite zu den Ohren rein. Man kann die Kapuze aber mittels eines Kordelzuges verstellen. Jedoch: Zieht man die Kordeln fest an, sitzt die Kapuze zwar gut, aber mit dem Nachteil, dass man fast nicht mehr raussieht. Diese Kapuze ist somit mehr ein stylisches Accessoir beziehungsweise ein angenehmer, flauschiger Kragen, als eine wärmende Kopfbedeckung.

Ist man auf Wanderung oder ähnliches, und es wird wärmer, lässt sich die Humle nicht gerade platzsparend verpacken.

Material
Die Humle Jacket besteht zu 45% aus Merinowolle. Das gibt ihr den besonderen wärmenden Effekt und das hochwertige Wärmemanagement. Die restlich beigemischten Kunstfasern erhöhen die Strapazierfähigkeit und Haltbarkeit des Materials, wodurch diese Jacke vielseitigst eingesetzt werden kann.
Der Stoff kratzt anfangs ganz leicht auf der Haut. Dies bessert sich nach wenigen Waschgängen. Ein besonderes Merkmal dieser Materialmischung ist, dass der Stoff rasch trocknet.
Laut Angaben des Herstellers soll Merinowolle auch im feuchten Zustand, etwa nach einem leichten Nieselregen seine Wärmewirkung nicht verlieren. Dies kann ich aber nur bedingt bestätigen. In einem geschützten Raum kann ich bestätigen, dass die Jacke auch in feuchtem Zustand wärmt. Schwierig wird dies jedoch beim Einsatz im Freien. Als ich die Jacke im feuchten Zustand als Oberschicht trug, wurde meines Empfindens nach das Auskühlen des Körpers durch den Wind  eher verstärkt. Ist die Wolle feucht und man zieht eine Hardshelljacke darüber, trocknet die Jacke durch die Körperwärme rascher. Dies wiederum produziert Feuchtigkeit unter der Hardshelljacke die nicht ausreichend entweichen kann. So hatte ich ein Gefühl als wäre ich in der Sauna und wurde bis auf die Knochen nass.
Spannend ist auch, dass Merinowolle keine Gerüche aufnimmt. Dies fiel besonders nach dem Besuch der verrauchtesten Kneipe in Graz auf, am Morgen danach waren keine unangenehmen Gerüche zu bemerken.

Produktdetails
Konstruktion: Kapuzenjacke
Material: 45 % Merinowolle, 36 % Polyester, 16 % Polyamid, 3 % sonstige Fasern
Verschluss: durchgehender Front-RV
Taschen: zwei RV Einschubtaschen
Kapuze: Ja
Gewicht: 595 g (Größe M)
Größen: S -X XL
Extras: Daumenschlaufen

Fotos: Danke an Stephan Maierhofer für die Bilder ;)

Fotos

Daumenschlaufe
unvorteilhafte Kaputze
flauschig warm
Bergans Humle Jacket
gute Bewegungsfreiheit auch beim Spotten
im Einsatz
im Einsatz

Feedback

1 Bewertungen

Gesamtbewertung 
 
2.7
Preis / Leistung 
 
1.5  (1)
Qualität 
 
4.5  (1)
Handling 
 
2.0  (1)
Du hast bereits einen Account? oder Registrieren
teurer casual Pulli
Gesamtbewertung 
 
2.7
Preis / Leistung 
 
1.5
Qualität 
 
4.5
Handling 
 
2.0
Dieser Pulli ist sehr angenehm zu tragen. Ein Teil zum Wohlfühlen mit ausgezeichnetter Bewegungsfreiheit.
Da er aber keinerlei Schutz bei Wind und Wetter bietet, stellt sich mir die Frage, wer bereit ist, dafür € 150 zu bezahlen. Sofern es stimmt ist es schön, wenn die Schafzucht für die verwendete Merinowolle so tierfreundlich wie möglich gestaltet wird, aber ob das den Preis rechtfertigt?
Vorteil:
+ wärmt gut
+ trocknet schnell
+ gute Bewegungsfreiheit
+ angenehm zu tragen
+ guter Midlayer
Nachteil:
- sehr teuer
- kein Schutz bei Wind und Wetter
- zu wuchtig um ihn gut im Rucksack zu verstauen
Beitrag melden Kommentare (0) | War dieses Feedback hilfreich für Dich? 0 0

Markenrechte

Die Rechte aller erwähnten und benutzten Marken- und Warenzeichen auf CLIMBING.PLUS liegen ausschließlich bei deren Besitzern.