Lieber Gast, einige Inhalte von CLIMBING.PLUS stehen nur registrierten Mitgliedern zur Verfügung.
Damit wollen wir den Communitygedanken weiterführen. Als Mitglied trägst du zum Puls der Community bei und nur so ist es möglich, weiterhin hochwertige Inhalte für alle bereitzustellen.
Hier gehts zur Registrierung.

OSTTIROL - Alpinklettern, Klettergärten und Klettersteige - 2019

Kletterführer Osttirol - 2019

Buchtdetails

Sprache
DeutschEnglisch
Erscheinungsjahr
- 1 Auflage
ISBN / EAN
9788885475700

OSTTIROL - Alpinklettern, Klettergärten und Klettersteige - 2019 Buchbeschreibung

Der Kletterführer OSTTIROL behinhaltet Alpinklettern, Klettergärten und Klettersteige. Klettern vom feinsten in den Karnischen Alpen bis hin zu den Lienzer Dolomiten.

Obwohl Osttirol nur ein Bezirk von Tirol und kein eigenes Bundesland ist, unterscheidet sich diese kleine Region sehr von seinen Nachbarn Nordtirol und Südtirol. Die kalkigen Karnischen Alpen und die Lienzer Dolomiten im Süden und die Dreitausender der Hohen Tauern, mit ihren Grünschiefer und Gneiswänden werden, mit Ausnahme der höchsten Gipfeln, deutlich weniger von Kletterern und Bergsteigern frequentiert.

Dies mag zum einen an der scheinbaren verkehrstechnischen Abgeschiedenheit Osttirols oder vielleicht auch an das Fehlen einer symbolisierenden Wand liegen. Fakt ist, dass auswärtigen Kletterern viele Osttiroler Kletterperlen bis dato verborgen gebliebenen sind. Dieser Kletterführer soll einen Überblick über alle Mehrseillängenwände, vom Laserzkessel oberhalb von Lienz bis zu den steilen Grünschieferwänden im Virgental, sowie über die meisten Klettergärten Osttirols, von der Dolomitenhütte bis zum Falkenstein und deren angrenzenden Regionen geben.

Wer schon einmal in Osttirol klettern war, wird mit Sicherheit auch wieder kommen!

Der Kletterführer Author "Vittorio Messini" ist ein gebürtiger Florentiner und wohnt seit seinem zehnten Lebensjahr in Osttirol. Durch seine Eltern kam er zum Berggehen und später durch die Freunde an den Bergen zum Klettern und Bergsteigen. Kurz vor der Ausbildung zum Berg- und Skiführer erfasste ihn die Faszination Klettern und deshalb übt er diese Sportart bereits seit über fünfzehn Jahren aus. Im Zuge seines Geologiestudiums konnte er die Ausbildung zum Berg- und Skiführer abschließen und ist seit 2011 darin hauptberuflich tätig. Sei es beim Sportklettern, Alpinklettern, bei Erstbegehungen, Führen von Skitouren, Eis und Mixedklettern oder als Ausbildner der Tiroler Bergrettung kann er seiner Leidenschaft nachgehen. Seit Herbst 2017 ist Vitto auch im Ausbildungsteam des österreichischen Berg & Skiführerverbandes. Zusammen mit Matthias Wurzer, Silvester Wolsegger und dem Verein Bergsport Osttirol konnte er das Projekt „Eispark Osttirol“, Österreichs größten künstlichen Eisklettergarten, initiieren. Im Jänner 2017 veröffentlichte Vitto, zusammen mit Martin Glantschnig und Stefan Lieb den ersten „Eiskletterführer Osttirol und Oberkärnten“, mit über 250 Eis- und Mixedlinien.

Fotos

Inhaltverzeichnis; OSTTIROL - Alpinklettern, Klettergärten und Klettersteige - 2019
OSTTIROL - Alpinklettern, Klettergärten und Klettersteige - 2019
Lienzer Dolomiten - Verborgene Welt; OSTTIROL - Alpinklettern, Klettergärten und Klettersteige - 2019
Karlsbader Hütte - Roter Turm; OSTTIROL - Alpinklettern, Klettergärten und Klettersteige - 2019

Videos

Klettern in Lienz Tirol: Klettergarten Dolomitenhütte | Great Lines Tirol

Feedback

Für das Buch gibt es noch kein Feedback.
Du hast bereits einen Account?
Ratings
Inhalt
Layout / Übersicht
Aktualität
Kommentare

Bitte gehe sorgsam mit der Umwelt um

CLIMBING.PLUS versteht sich als freie Community, in der jeder auf unserer Seite Infos zu Kletter- und Boulderspots veröffentlichen kann. Dadurch ist es uns nicht möglich, eine Gewähr auf alle veröffentlichten Angaben und Daten zu geben – so kann man bei den beschriebenen Spots nicht immer über die Berechtigung zum Klettern durch den jeweiligen Grundstückseigner Bescheid wissen. Aufgrund dessen appellieren wir an dieser Stelle, unnötigen Lärm zu vermeiden und keinen Müll zu hinterlassen.
Die von uns hier beschriebenen Spots wurden von Kletterern in jahrelanger Arbeit hergerichtet. Es wurde beispielsweise viel Arbeit damit verbracht, die Absprungzonen bei Boulderplätzen auszuheben, die Bäume und Sträucher zu entfernen und Zustiegswege anzulegen. Wir können uns bei diesen unbekannten Personen dahingehend bedanken, dass wir mit den Spots behutsam umgehen, damit auch andere Kletterbegeisterte ihre Freude daran haben können!

Zudem schau dir die Verhaltensregeln am Fels an.