„Jim Bridwell – 1944 - 2018“

(C) Climbing.com

Mit Jim Bridwell, genannt „the Bird", verstarb heute einer der charismatischten und bekanntesten Kletterer Amerikas im Alter von 73 Jahren.

Bridwell begann 1962 im kalifornischen Yosemite Valley zu klettern und wurde dort bald zu einer der führenden Kräfte, die das Schwierigkeitsklettern im Valley vorantrieben. Dies gipfelte 1971 mit der Erstbegehung der „Nabisco Wall" am Cookie Cliff, wo erstmals der magische Grad 5.11 ausgeworfen wurde.

Danach wandte sich Bridwell mit seiner „Crew" den unnahbaren und als unmöglich eingestuften Wandfluchten des El Capitans zu. Einige seiner Kreationen wie die Routen „Sea of Dreams", „Zenyatta Mondatta" oder "Pacific Ocean Wall" zählen auch heute noch zu den schwierigsten und gefürchtetsten Bigwalls der Welt.

Bridwell hinterließ nicht nur im Yosemite Valley seine Spuren. Er bestieg als Erster den Cerro Torre in Patagonien über den Südostgrat und machte Erstbegehungen in Alaska, in den Anden und im Himalaya.

Er war Gründungsmitglied der Bergrettungseinheit YOSAR (Yosemite Search and Rescue) im Yosemite Valley.

Unvergessen bleibt sein legendärer Ausspruch: „My best vacation is your worst nightmare"


Michael Füchsle – ein Profikletterer mit Handicap.
Projekt Neuner klettern mit 66
 

Kommentare

Bereits registriert? Hier einloggen
Der Blog wurde noch nicht kommentiert.
Sei der erste :)

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://climbing.plus/