Lieber Gast, einige Inhalte von CLIMBING.PLUS stehen nur registrierten Mitgliedern zur Verfügung.
Damit wollen wir den Communitygedanken weiterführen. Als Mitglied trägst du zum Puls der Community bei und nur so ist es möglich, weiterhin hochwertige Inhalte für alle bereitzustellen.
Hier gehts zur Registrierung.

Arc’teryx - R 320a - Hüftgurt - Produkttest

Hot
Bettina Schenekar Aktualisiert 08 Oktober 2013
Arc'teryx R 320a

Erhältlich bei

Bergfreunde.de
Bergfreunde Outdoor-Store

Als extremes Leichtgewicht und gekonnter Platzsparer wird er angepriesen – der R 320a Klettergurt von Arc’teryx. Das ist ja schon mal nicht schlecht, wer kennt das nicht: Klettergurt in den Rucksack hinein und der Rucksack ist schon mal gut befüllt. Da könnte einiges an Platz optimiert werden. Der Arc’teryx Gurt soll hier die Lösung bieten. Trotz seines minimalistischen Materialverbrauches soll er auch noch zusätzlich einen hohen Tragekomfort aufweisen und sehr bequem sein. Klingt vielversprechend. Ob das den recht teuren Preis dennoch rechtfertigt? Wir haben den Gurt für euch genauer unter die Lupe genommen.

Der R 320a ist ein Klettergurt, der sowohl für Männer als auch für Frauen geeignet ist. Getestet wurde der Klettergurt in M, die Größen fallen bei diesem Gurt ziemlich normal aus.
Die Farbkombination besticht durch ein edles schwarz (welches sich mit der Zeit aber etwas aufhellt) gepaart mit Elementen in rot, wie zum Beispiel die Materialschlaufen, das Innenfutter des Gurtes oder das Arc’teryx Logo an einer Beinschlaufe. Eine elegante Lösung für all jene, die es vorziehen, nicht in Papagei-bunten Farben durch den Klettergarten zu hüpfen.

Handling
Das Anlegen des Gurtes unterscheidet sich nicht sehr viel von dem bei den anderen Gurten. Der Anseilring ist in gewohnter Breite und sorgt somit gleich für Vertrauen – bei einigen Modellen ist der Anseilring mittlerweile ja schon sehr dünn, wie z.B. beim EGO3 Hüftgurt von Ocun. Die beiden Anseilschlaufen bieten genügend Platz zum Anseilen, wo man bei anderen Gurten mit kleineren Schlaufen anfangs schon etwas mehr Feinfühligkeit unter Beweis stellen muss: Edelrid Creed Klettergurt.
Der Gurt bietet Verstellmöglichkeiten an drei Punkten: Einerseits am Hüftbereich und andererseits an den Beinschlaufen.
Der Hüftbereich ist nur mit einer Self-Lock Schnalle verstellbar. Es mag vielleicht als kleiner Nachteil empfunden werden, wenn dies nicht mit zwei Schnallen geschieht und der Gurt somit schief sitzen könnte. Jedoch ist zu bedenken, dass die Einsparung der zweiten Schnalle eine Einsparung an Material und somit an Gewicht ist, was für einen Leichtgewicht-Anwärter sicherlich nicht unwesentlich ist. Und wenn man den Gurt passend wählt, sitzt dieser nur minimal schief, falls man einmal dickere Kleidungsschichten darunter trägt. Das überstehende Band kann leider nur bedingt optimal versorgt werden: ab einer gewissen Länge passt es in eine Versorgungsschlaufe unter der ersten linken Materialschlaufe, wenn der überstehende Rest kürzer ist, dann muss man schon etwas kreativer werden. Bei mir hat sich die Methode des Einsteckens in das umführende Band (siehe Foto) am besten bewährt. Hier sei gesagt, dass Arc’teryx die Mindestlänge des überstehenden Bandes mit 8 cm angibt – unbedingt beim Kauf darauf achten, dass man die entsprechend richtige Größe wählt!
Weiters ist der Gurt an den Beinschlaufen verstellbar. Dies ist praktisch, wenn man einmal mehr anziehen möchte. Die Schnalle funktioniert gleich wie die im Hüftbereich. Ein anderes System verwendet beispielsweise der Siren von Black Diamond. Die Beinschlaufen sind weiters durch die Verbindungsstege abnehmbar, wie auch bei anderen Gurten. Ein Detail am Rande bezüglich der Arc’teryx Gurte: Das “a” im Produktnamen steht für “adjustable legs” und weist auf die verstellbaren Beinschlaufen hin.
Die vier Materialschlaufen (Maximalbelastung je 5 kg) sind verstärkt und somit formstabil. Der Plastiküberzug kann mit ein wenig Fingerspitzengefühl abmontiert und auch umgekehrt angebracht werden. Durch die Kletterausrüstung, speziell Expressen, werden die roten Schlaufen aber sehr schnell dunkel und schmutzig. Es wäre vielleicht besser gewesen, hätte Arc’teryx diese Schlaufen aus dunklem Material gemacht. Zweifelsohne ist die Kombination mit rot aber ein Hingucker.
An der Hinterseite des Gurtes befindet sich ein kleiner Ring zum Einhängen des Chalkbags (Maximalbelastung 15 kg). So muss das Chalkbag nicht mehr mit einem extra Gurt befestigt werden.
Der Gurt wurde ausgiebig getestet und war mit dabei beim Auschecken von Sportklettern-Routen, beim Sturztraining und auch bei Mehrseillängen. Sehr hervorzuheben wäre hier letzteres: Jeder Mehrseilkletterer weiß, wie oft eine ungute Standplatzsituation vorkommt. Hier spielt der R 320a seine Stärken voll aus und ermöglicht eine Bequemlichkeit im Gurt unter Belastung, die ich bisher noch bei keinem anderen Gurt genießen konnte. Selbst ein Fotoshooting, wo ich längere Zeit in der Wand war und somit voll im Gurt saß, meisterte der Gurt sehr gut und mein Körper dankte es mir, als ich ohne immense Schmerzen wieder auf dem Boden ankam.

Materialien
Der R 320a weist eine sehr geringe Polsterung auf und ist sehr dünn. Jedoch bietet er dafür eine spezielle Gurtkonstruktion: Die “Warp Strength Technology” ermöglicht eine gleichmäßige Verteilung der Last auf den ganzen Gurt. Bei Belastung wölbt sich das Gurtband an den Rändern nach außen und vermeidet so Druckstellen. Im Vergleich dazu tragen bei anderen Gurten oft nur die Einfassbänder die Last und führen somit schneller zu Druckstellen. Mit dieser Konstruktion bietet Arc’teryx aber nun die Lösung für das altbekannte Druckstellen-Problem der Klettergurte und auf übermäßig Polsterung kann somit verzichtet werden! Geboren ist ein bequemer und zugleich platzsparender Gurt, was will man mehr?
Das Primärgewebe besteht zu 50 % aus Nylon, zu 43 % aus Polyester, zu 7 % aus Elastan. Das Futter ist 100 % Polyester. Nähzubehör ausgenommen.

Transport, Aufbewahrung und Pflege
Geliefert wird der Arc’teryx R 320a in einem praktischen Aufbewahrungsbeutel, der mittels Gummikordel verschließbar ist und ihn sehr platzsparend zusammenstaucht. Wie alle Klettergurte soll auch dieser Gurt kühl, trocken und vor Licht, scharfen Gegenständen und Quetschbelastungen geschützt gelagert werden. Es ist wichtig, den Gurt regelmäßig auf Schäden und Abnützungen zu überprüfen. Wenn man gut auf den Gurt aufpasst, erhöht sich die Lebensdauer wesentlich!
Der Gurt kann bei Bedarf mit einer milden Seife per Hand gewaschen werden. Danach ist er an der Luft zu trocknen.

Norm und Garantie
Die realistische Lebensdauer wird bei einem Klettergurt mit 5 Jahren angegeben. Da die Firma Arc’teryx voller Stolz hinter ihren Produkten steht, bietet diese für die gesamte realistische Produktlebensdauer einen Anspruch auf Garantie an. Produktschäden durch Verschleiß oder fahrlässige Nutzung werdenbei Bedarf sogar gegen eine geringe Gebühr ausgebessert.
Auf jeden Fall ist der Gurt nach sieben Jahren zu ersetzen, auch wenn man ihn nie benutzt hat. Bei einer sehr häufigen Verwendung wird nach einem Jahr schon ein Ersatz des Produktes empfohlen. Im Bereich des Anseilpunktes und des Sicherungsringes hat sich Arc’teryx ein Feature für noch mehr Sicherheit einfallen lassen: Die so genannten “Wear Safety Marker” sind signalfarbene Fasern, die im Kern eingearbeitet wurden. Wenn diese sichtbar werden, sollte der Gurt nicht mehr benutzt und ausgetauscht werden.
Der Gurt wurde nach der EN 12277 getestet (Sicherheitstechnische Anforderungen und Prüfverfahren für Bergsteigerausrüstung und Anseilgurte) und entspricht der Norm CE 0123. Der Gurt ist per Hand signiert (Initialen und Jahr) und wurde in Kanada gefertigt.

Produktdetails
Einsatzbereich: Sportklettern, Mehrseillängen, Bergsteigen
Material: Type 66 Nylon Webbing/ Spacermesh
Polsterung: Warp Strength Technology, Vapor Mesh
Materialschlaufen: 4 PU-Schlaufen
Verstellmöglichkeiten: Hüftgurt (Self-Lock Schnalle) und Beinschlaufen
Farben: schwarz/rot
Größen: XS - XL
Gewicht: 332 g (M)
Extras: Wear Safety Marker, Haul-Schlaufe, Mesh-Transportbeutel

Fotos

klein und handlich verpackbar
Farbkombi in schwarz/rot
extrem dünnes Material
atmungsaktives Gewebe
jedes Stück ist handsigniert
Arc'teryx-Logo in Rot auf der Beinschlaufe
Anseilring mit Anseilschlaufen
Versorgung des überstehendes Bandes
verstellbare Beinschlaufen
formstabile Materialschlaufen
zusätzliche Schlaufe an der Rückseite
abnehmbare Verbindungen der Beinschlaufen
im Einsatz
sitzt perfekt
auch längere Fotosessions sind kein Problem

Feedback

1 Bewertungen

Gesamtbewertung 
 
4.7
Preis / Leistung 
 
4.5  (1)
Qualität 
 
5.0  (1)
Handling 
 
4.5  (1)
Du hast bereits einen Account? oder Registrieren
Superleicht und trotzdem bequem
Gesamtbewertung 
 
4.7
Preis / Leistung 
 
4.5
Qualität 
 
5.0
Handling 
 
4.5
Auf der Suche nach einen platzsparenden Klettergurt, der trotzdem noch einen guten Tragekomfort bietet, bin ich auf den R 320a von Arc’teryx gestoßen. Schon beim ersten Einsatz hat der Gurt mich überzeugt. Ob beim Sportklettern, Sturztraining oder in Mehrseillängen-Touren: Der R 320a ist mein absoluter Top-Favorit unter den Klettergurten!
Vorteil:
+ minimaler Platzverbrauch beim Transport
+ sehr bequem
+ Beinschlaufen verstellbar
+ formstabile Materialschlaufen
Nachteil:
- bei der Hüfte nur einseitig verstellbar
- Materialschlaufen werden bald schmutzig
Beitrag melden Kommentare (0) | War dieses Feedback hilfreich für Dich? 0 0

Markenrechte

Die Rechte aller erwähnten und benutzten Marken- und Warenzeichen auf CLIMBING.PLUS liegen ausschließlich bei deren Besitzern.