Rezension: Rock´n Roll on the wall, Silvo Karo, englisch

Für jemand der mitten im Salzkammergut seine ersten Schritte in den Bergen machte, ab den Siebziger Jahren im Grazer Bergland, Hochschwab und Gesäuse die Entwicklung zum Kletterer durchmachte, später in den Achtzigern regelmäßig in Paklenica und Mt Blanc Gebiet wilde "junge Abenteurer" spielte - ist ein Buch wie dieses fast "eine Art Bibel".  

Anders als vielfach heute, hieß damals Klettern Abenteuer, pure Abenteuer. Damit natürlich verbunden immense Gefahr, Angst aber auch tiefe Freundschaften, die oftmals über Jahrzehnte andauern. Und auch schon damals war Klettern und Bergsteigen eng mit einem sportlichen Ehrgeiz und unheimlichen Trainingsaufwand verbunden. Wollte man zu den "besten gehören", gab es im Leben (fast) nichts Anderes mehr als die "Berge".

Eingeweihten braucht man einen der "Drei Musketiere" sowieso nicht näher vorstellen - alleine sein Name bürgt für Legenden und die größten Klettertouren aller Zeiten! Für mich waren meine Abenteuer in Patagonien bereits relativ intensiv und tiefgehend - und trotzdem im Vergleich zu den im vorliegenden Buch beschriebenen Abenteuern - "Peanuts für Warmduscher".

Ich werde niemals vergessen, wie wir 1988 völlig erschöpft nach einem wilden sturmumtosten Abenteuer am Cerro Torre, mitten in den Felsblöcken der Randmoräne des Torre Gletschers einfach eingeschlafen sind. Danach brauchten wir drei Tage im Camp bis wir uns wieder halbwegs bewegen konnten. Aber gerade diese Erinnerungen machen für mich natürlich eine besondere Verbindung zu den ganz großen Touren der Slowenen aus. - Ich kann die Berichte nachfühlen, nachfiebern. Gewaltig etwa die Route "Slowenien Sitz Start" am Cerro Torre, wo Silvo Karo mit seinem Partner fast die doppelte Länge einer Cerro Torre SW Ridge kletterten. Noch 2006 mit rund 45 kletterte er noch die weltbekannte Route "Eternal Falme" am Nameless Trango Tower als erster innerhalb eines Tages! 

In den frühen 80 er Jahren galt es unter Grazer Kletterern als in, jedes halbe Jahr ins Velebit zu pilgern und die legendären "Wasserillen Routen" an den alten rostigen Haken in Meeres Nähe zu klettern. Auch wir waren "angetörnt" von den enchaiments der Franzosen. Wir waren stolz am Anica Kuk nach der Mosor Route noch die Klin und Velebit Route an einem Tag zu klettern. Natürlich schafften wir das nicht frei - im Gegenteil, was zählte war speed und nicht wieviele H man angegriffen hatte. Ich brauche natürlich nicht wirklich erwähnen, dass die Slowenen 6 und mehr Routen an einem Tag an der Anica Kuk klettern konnten,.......

Wiewohl auch wir anfangs auf der Wiese unter der 450 m hohen NW Wand der Anica Kuk zelteten. Erst später entdeckten wir die Vorzüge der Kombination von Klettern und Baden im Meer. Noch einige Jahre später wurde durch den Nationalpark das Zelten sowieso verboten. 

Was das Buch noch sehr interessant macht, ist neben den Berichten über die  außergewöhnlichen und super harten Touren, der Blick "hinter die Kulissen". Ehrlich beschreibt Silvo Karo, dass natürlich das liebe Geld immer wieder ein großes Problem für die zahlreichen Expeditionen darstellte. Er schildert aber auch, dass es in Slovenien viele offizielle von Alpenvereinen oder staatlichen Institutionen geförderte Expeditionen gab. Auch die sehr persönliche Entwicklung im bitterarmen Slowenien der Tito Ära über den "Slowenischen Unabhängigkeitskrieg 91" bis heute ist sehr interessant.

Auch die Schattenseiten, der hohe Preis für ein so intensives Leben, werden in dem vorliegenden Buch erwähnt. Von den vielen Weltklasse Bergsteigern seiner Generation sind an die 15 in den Bergen umgekommen. Berührend für mich ist das Kapitel "Descent" in dem der Autor schildert, wie ihm sein Schutzengel zuflüstert: es ist genug!

Rock n Roll on the wall, von Silvo Karo, Vorwort Rolando Garibotti

www.silvokaro.com - hier problemlos zu bestellen! 33,40 Euro inklusive Versand

Paperpack 300 S zahlreiche, sehr informative Bilder!

Prevod dela: Alpinist

ISBN 978-961-07-0071-5

COBISS.SI-ID 251 548 19

Teufelsspaziergang im Hochschwab
Brèche des Barres (3567m) S-N Traversée (AD) Ecrin...
 

Kommentare

Bereits registriert? Hier einloggen
Der Blog wurde noch nicht kommentiert.
Sei der erste :)

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://climbing.plus/