"Skinwalker" - Eine Kingline vor den Toren Bozens

skinline-riegler-maili-bozen-01 Florian Riegler in Skinwalker; (c) Michael Maili

"Skinwalker" 8a/8a+

Florian Riegler in "Skinwalker"; (c) Michael Maili
Mein Bruder entdeckt einen unauffälligen Felsen, von unten kaum sichtbar. Wenig später gehen wir zusammen hin. Ich kann es kaum fassen, „what a line"! Nur 9 km von zuhause entfernt. Diesen Riss muss ich auf jeden Fall klettern.
Zuerst muss ich die Züge bei dieser technischen Kletterei aneinander reihen.
Kopfzerbrechen macht mir die Kombination aus sehr kleinen friends und dem weichen Porphyr im unteren Teil.
Die Sicherungen zu platzieren wird bei einigen Griffen richtig schwierig, ich kann den Riss so schon kaum halten…
Am 9. Januar versuche ich zusammen mit Michele den Riss wieder. Verdammt kalt und die Sonne verschwindet hinter den Wolken - es wird immer ungemütlicher.
Ich starte einen letzten Versuch. Ich will Luigi, der mich beim Klettern filmen wollte wenigsten einige coole moves bieten. Völlig unerwartet schaffe ich „Skinwalker" zu klettern.
Die 25 Metern sind vielleicht 8a oder 8a+ schwierig; weiss nicht genau. Egal,
Michele meint, „mehr als die Schwierigkeit selbst ist in diesem Fall die Schönheit der Linie entscheidend"! Eine "Kingline", direkt vor der Haustür. 


Florian Riegler in "Skinwalker"; (c) Michael Maili

Anfahrt von Bozen auf der SS42 in Richtung Mendelpass. Beim Parkplatz Eislöcher weiterfahren und nach den Sicherungsnetzen bei einer der Einbuchtungen auf der linken Seite parken.

Zustieg (20min) die Strasse überqueren und weiter über eine Schranke. Links der hohen Schutzbauten an einem Jägerstand Richtung Eppan zurück. Weiter hinunter bis ca. der Mitte des Steinfeldes, dann links nach oben. Das Steinfeld diagonal nach rechts oben queren. Den steilen Mischwand weiter steil nach oben, später nach links. Nach ca. 300 Metern nach rechts. Immer öfter etwas zu klettern. Dann nach rechts und man kann den Riss bereits gut sehen. Weiter leichtes Gelände immer steiler nach oben klettern. Kurze Stelle am Statikseil hoch und man kommt zum Einstieg.

Martin Riegler bei der ersten technischen Begehung von "Skinwalker"; (c) Michael Maili
Florian Riegler in "Skinwalker"; (c) Michael Maili

Text: Florian Riegler
Photos: Michael Maili (Bigwall Productions)
Florian und Michael werden unterstützt von CAMP 

Ort (Karte)

Andi Matuska - Mein Kletterjahr 2020
 

Kommentare

Bereits registriert? Hier einloggen
Der Blog wurde noch nicht kommentiert.
Sei der erste :)

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://climbing.plus/