Der Dachstein - Berg der Berge

6.juni162 Der Gosaukamm im Morgenlicht; photo credit: Walter Laserer

LAND DER BERGE 281 SPEZIAL, Sonntag, 25.10.2020, 20.15 Uhr - 21.45 auf ORF III

Nach drei 45min- Dokumentationen über Loser, Schafberg und Traunstein in den Jahren 2015 bis 2019 folgt nun die vierte über den mit 2.995 m höchsten der vier markanten Gipfel:

„DER DACHSTEIN - BERG DER BERGE"

Sie ist auch die erste Produktion der Filmfirma „erlebnisraich" des Bad Ausseer Berg-und Flugretters und Kameramannes MARKUS RAICH. Er drehte in den vergangenen Jahren zusammen mit MANFRED RASTL, dem zweiten Ausseer Kameramann und Cutter, auch in den letzten Jahren die genannten drei Dokumentationen.

Sprecher der Sendung ist CORNELIUS OBONYA, seit seiner Jugend familiär bedingt dem steirischen Salzkammergut eng verbunden.

Über den Gipfel des Dachsteins, der auch in der steirischen Landeshymne besungen wird, läuft die Grenze zwischen der Steiermark und Oberösterreich .( Das Massiv selbst grenzt auch an das

Bundesland Salzburg ). Die Vielfalt der Themen des höchsten Berges zweier österreichischer Bundesländer ließ sich auch nur in der Langversion von 9o min behandeln. Deshalb wurde die isher umfassendste Sendung über den Dachstein wie ein umfangreiches Buch in mehrere Kapitel unterteilt.

Die steirische Seite prägen die wie von Zyklopenhand aufgetürmten Wände von Torstein und Mitterspitz sowie die berühmte Dachsteinsüdwand; die oberösterreichische die östlichsten Gletscher des gesamten Alpenbogens.

In den drei Wänden wurde seit mehr als einem Jahrhundert alpine Geschichte geschrieben. So vor allem 1909, als es dem Brüderpaar GEORG („ Irg") und FRANZ STEINER aus der Ramsau am Fuße des Berges gelang, auf der nach ihnen benannten Route als erste die Südwand zu durch- steigen. Große steirische, in aller Welt bekannte Bergsteiger im Umfeld des Berges wie KLAUS

HOI, LEO SCHLÖMMER und PETER PERNER setzen in den letzten Jahrzehnten weitere alpine Meilensteine. Sie alle kannten noch die Steiner- Brüder, kommen in der Sendung ebenso wie RICHARD STEINER, der letzte der vier Steiner- Brüder, GRETL STEINER, Tochter des Franz, und ihr Gefährte, der legendäre Bergführer HELI GEBAUER - alle bereits vor Jahren gestorben -zu Wort; ihre Erzählungen -kostbare Schätze aus dem reichen LAND DER BERGE- Archiv.

Eine bemerkenswerte Alpinistin, die ehemalige Journalistin MARLIES CZERNY aus Oberösterreich, ihr Seil-und Lebenspartner ANDREAS LATTNER und der Schladminger Bergführer HELI RETTENSTEINER begingen für die Sendung die zum ersten Mal durchgehend gefilmte Route der Steiner- Brüder, das „Steiner- Bandl".

Der Dachstein wurde 1959 mit dem Bau einer Seilbahn von der Ramsau zur Bergstation in 2.7oo Metern Höhe auch ein wichtiges Touristen- Ziel in der Steiermark. Seit der Übernahme der Bahn durch die Planai- Hochwurzen- Bahnen wurde es zudem konsequent mit Attraktionen rund um die Bergstation ausgebaut. Zu ihnen gehört auch ein mystischer Eispalast im Inneren des Gletschers. Eine Entwicklung, die REINHOLD MESSNER zu heftiger Kritik herausforderte. FELIXGOTTWALD, der erfolgreichste österreichische Wintersportler, mehrfacher Olympiasieger und Weltmeister in der Nordischen Kombination, hat dazu eine differenziertere Meinung. Er hatte den Dachsteingletscher beim Langlauftraining kennengelernt, war dann aus familiären Gründen in die Ramsau übersiedelt, ist aber dort beruflich vom Tourismus unabhängig.

Auch GEORG BLIEM, einstiger steirischer Tourismus- Chef und seit Jahren Geschäftsführer der Planai- Hochwurzen- Bahnen kommt zu Wort; allerdings in einer der Öffentlichkeit weitgehend unbekannten Rolle.

Der Dachstein war aber schon vor Jahrhunderten ein Gams- Jagdgebiet des Kaiserhauses und des Adels. Vor Jahrzehnten wurde dann auch wieder Steinwild angesiedelt, wie der steirische Landesjägermeister FRANZ MAYR- MELNHOF erzählt.

Für die Gletscher des Dachsteins interessierte sich noch in der Monarchie ein großartiger Wissenschafter: der 1813 in Böhmen geborene FRIEDRICH SIMONY. Der Geograph, Geologe, Meteorloge und Botaniker wurde in Österreich zum Begründer der Gletscherkunde. Bis heute wird des- halb am Dachstein geforscht. Aus gegebenem Anlass - den unabsehbaren Folgen des Klimawandels, den auch der ORF vor kurzer Zeit im Schwerpunkt „Mutter Erde" behandelte- berichtet die Sendung ausführlich auch darüber. 

Der Alpinist Dr. GEORG KASER, Professor für Klima-und Gletscherforschung an der Universität Innsbruck sowie wirkliches Mitglied der Österreichischen Akademie der Wissenschaften berichtet -auf die Zukunft der Gletscher bezogen - darüber. Am Dachstein beobachtete LAND DER BERGE die aktuellen Messungen des Meterologen Mag. KLAUS REINGRUBER.

Weniger bekannt ist Verbindung Friedrich Simony`s mit ADALBERT STIFTER. Beide hatten sich im Hause von Staatskanzler Metternich kennengelernt, wurden bald enge Freunde. In den Büchern des Bergfreundes Stifters, so im „Nachsommer", ist in der Person des Geologen Drendorf eindeutig Friedrich Simony zu erkennen. Schließlich führte das Erlebnis mit zwei Kindern während eines Spazierganges der beiden Freunde ins wildromantische Echerntal bei Hallstatt zu einem der schönsten Werke Stifters, der Weihnachtserzählung „Bergkristall".

Auch auf der oberösterreichischen, von der Krippenstein- Seilbahn erschlossenen Hochebene des Krippensteins, wurden bis heute bemerkenswerte alpine Taten gesetzt. In der Sendung zeigen die Enkel von TONI ROSIFKA, Alpinist und legendärer Wirt der Simonyhütte, auf einem Klettersteig unter der Führung von GERHARD PILZ aus Bad Goisern ihr Können.

Auf der Wiesbergalm erlebte vor langer Zeit auch der Arzt Dr. Schultes nach einer Begehung des Dachstein- Gletschers eine denkwürdige Nacht; Auch darüber berichtet die Sendung.

Auch wenn es am Krippenstein keine so spektakulären Wände wie auf der steirischen Seite gibt:

Die Zahl der Bergopfer ist groß; besonders in Erinnerung bleiben die 1o Schüler und 3 Lehrer aus dem deutschen Heilbronn, die zu Ostern 1954 auf einer Wanderung in einem Wettersturz starben.

Aktuell sind auch die eindrücklichen Bilder vom Einsatz der Bergretter aus Obertraun und Hallstatt bei einem nächtlichen Einsatz im Herbst 2019.

Die Wälder am Krippenstein sind Arbeitsgebiet der Österreichischen Bundesforste. Besonders für die Aufforstung der Zirbenbestände ist ihr Hallstätter Forstrevierleiter NORBERT MAIER zuständig.

Der Dachstein war von Kindheit an Traumziel eines Hubert Achleitner aus Bad Goisern. Dessen alpine Leistungen - so auch in den Dolomiten -sind kaum bekannt. Vielleicht, weil er sich selbst als eher furchtsamen Bergsteiger bezeichnet. Dafür ist er ein ambitionierten Skitourengeher. Als Musiker wurde Achleitner allerdings weit über die Grenzen Österreichs hinaus bekannt. Vor wenigen Monaten schrieb er auch einen ersten Roman : HUBERT VON GOISERN. Seine Aussagen über die Bergwelt seiner Heimat zählen zu den schönsten, die LAND DER BERGE in den vielen Jahren seit der ersten Folge 1982 zu hören bekam. 

Die Sendereihe dürfte damit wohl eine der ältesten Dokumentationen des ORF sein; vielleicht sogar die Älteste.

Text: Lutz Maurer

Buchempfehlungen zum Thema Dachstein und der LAND DER BERGE- Sendung über den Berg der Berge:

ADI MOKREJS / JOSEF HASITSCHKA „Erlesener Dachstein: Geschichten aus neuen und alten Zeiten" Schall Verlag GmbH, Alland 2015 ISBN 978-3-900533-82-3

ELSBETH WALLNÖFER / PETER KUBELKA / BODO HELL „Wilder Dachstein" Verlag Anton Pustet, Salzburg 2018 ISBN 978-3-7o25-0889-0

PETER GRUBER und seine Dachstein-Bücher „Notgasse", „Schattenkreuz", „Tod am Stein", „Sommerschnee", „Das Tagebuch des Kenneth Thoms Cichowicz", zuletzt „ Bewimpertes und

Rostblättriges" Privatedition 2019 ISBN 978-3-200-06477-5

MARLIES CZERNY „4000er Leben" Bergwelten Verlag bei Benevento Publishing Salzburg- München 2019 ISBN 978-3-7112-0000-6 

Ort (Karte)

Denali, im Winter auf den höchsten Kogel in Amerik...
Coming Home
 

Kommentare

Bereits registriert? Hier einloggen
Der Blog wurde noch nicht kommentiert.
Sei der erste :)

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://climbing.plus/