Lieber Gast, einige Inhalte von CLIMBING.PLUS stehen nur registrierten Mitgliedern zur Verfügung.
Damit wollen wir den Communitygedanken weiterführen. Als Mitglied trägst du zum Puls der Community bei und nur so ist es möglich, weiterhin hochwertige Inhalte für alle bereitzustellen.
Hier gehts zur Registrierung.

9 Minuten Lesezeit (1856 Wörter)
Empfohlen 

Klettern in Paklenica - Kroatien

Klettern in Paklenica - Kroatien Klettern in Paklenica

Die Paklenica-Schlucht liegt inmitten des Nationalparks Paklenica im Velebit-Gebirge. Hier findet man das größte und berühmteste Klettergebiet Kroatiens. Die Lage ist perfekt: Nach dem Klettern bietet sich eine Abkühlung im Meer wunderbar als Ausklang und gleichzeitige Regeneration der Haut an, dem Salzwasser sei dank. Im Hochsommer muss man damit rechnen, teilweise als Sichernder mitten im Touristenstrom zu stehen, denn die Schlucht ist auch von Wanderern und Ausflüglern sehr gut besucht. Aber man findet immer wieder Sektoren, die etwas ruhiger sind.

Anreise & Fahrtkosten
Die Anreise erfolgt über die Küstenstraße oder auch über das Landesinnere. Wenn man die Autobahn in Slowenien nutzen möchte, muss man hierfür eine Vignette kaufen (1 Woche kostet beispielsweise 15 Euro). In Kroatien ist die Autobahngebühr abschnittsweise zu bezahlen. Am schnellsten reist man über das Landesinnere an – über Maribor, Zagreb, Brinje, Gospic und hält sich immer Richtung Zadar. Bei Maslenica verlässt man die Autobahn und folgt der sehr guten Beschilderung Richtung Starigrad-Paklenica

Eine weitere Möglichkeit bietet die Landstraße, welche gebührenfrei ist und die Anreise günstiger macht. Jedoch dauert die Fahrt dann um einiges länger und aufgrund der Tatsache, dass die Autobahngebühren wirklich nicht hoch sind, wird die erste Variante oft bevorzugt. Achtung bei Navis! Der Name Starigrad heißt wortwörtlich übersetzt einfach “Alte Stadt”. Deshalb immer den vollen Ortsnamen – Starigrad-Paklenica – eingeben, denn Starigrads gibt es in Kroatien wie Sand am Meer.

Unterkünfte & Camping
Appartements und Campingplätze gibt es im Ort Starigrad-Paklenica eine Menge. Meist sind es private familiere Gärten, welche von tüchtigen Einheimischen in der Hochsaison als Campingplätze betrieben werden. Wir wollen hier zwei Möglichkeiten empfehlen:

APPARTEMENT ZDENKA
Ante Jović
Put Selina 6
23244 Starigrad - Paklenica
Tel: +385 23 369 042
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Das Appartement befindet sich gleich am Ortsanfang Starigrad-Paklenica, wenn man aus Richtung Zadar anreist. Es ist ein neu renoviertes Haus mit einer sehr netten Besitzern, die einen gerne mit Wein und selbstgemachtem Kuchen versorgt. Die Appartements verfügen über eine Küche (voll eingerichtet mit Geschirr, Kühlschrank, Kaffeemaschine usw.), Fernseher, ein oder zwei Badezimmern sowie über einen Balkon. Genauere Informationen hinsichtlich der Ausstattung findet man unter: Apartmants Zdenka - Starigrad Paklenica.

Da das Haus gut gebucht wird, ist eine Reservierung (z.B. per E-Mail) sehr ratsam.

AUTO CAMP
Put Selina 6
23244 Starigrad - Paklenica
Tel: +385 23 359 204
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Der Campingplatz befindet sich an der Küste gleich am Ortsanfang von Starigrad-Paklenica. Der kleine aber feine Campingplatz lockt mit seiner Lage direkt am Meer. Die Übernachtungskosten schwanken je nach Saison liegen aber um die 5 Euro oder 40 Kuna pro Person.
http://metrobroadband.metronet.hr/ivana-grbic/index.html

In der Hochsaison im Sommer kann es schon sein, dass dieser und auch die weiteren Campingplätze an der Küste, ausgelastet sind. Dann empfiehlt es sich, einen der weiteren Campingplätze an der Straße, die zur Schlucht hinaufführt, zu wählen.

Kulinarik, Einkaufen & Versorgung
In Starigrad gibt es einige nette Fischlokale, die regionale Spezialitäten anbieten. Die meisten bieten sogar kostenlosen WLAN-Zugang an. Sehr zu empfehlen ist das kleine Restaurant direkt am Meer “Restaurant Dalmacija”, welches direkt von der Ortsmitte aus erreichbar ist. Weiters liegt an der Abzweigung zur Schlucht das “Restoran Paklenica DINKO”, welches auch einer der Treffpunkte der lokalen Bergrettung ist.

Es gibt einen Supermarkt im Ort, der bis 22 Uhr geöffnet hat. Dieser hält das wichtigste bereit, was man im Urlaub so benötigt. Weiters gibt es im Ort auch eine Tankstelle und eine Apotheke. Sehr zu empfehlen ist es auch, nach regionalen Juwelen Ausschau zu halten: beispielsweise die ortseigene Bäckerei und das kleine Fisch-Restaurant direkt an der Kreuzung mit der Abzweigung zur Schlucht. Dass man in einem Kletterdörfchen urlaubt, wird einem hier mittels der Dekoration schnell bewusst. Außerdem gibt es auch noch einen kleinen Klettershop – “Iglu Sports (siehe Links unten)” – gleich neben der Tankstelle. Wer also etwas vergessen hat oder aus anderen Gründen etwas benötigt, wird hier fündig.

Wetterinformationen
Die beste Jahreszeit zum Klettern ist von April bis Oktober. Im Hochsommer kann es ganz schön heiß werden, jedoch gibt es immer wieder schattige Felswände. Im Juli sind beispielsweise bis zum späten Vormittag auch noch beide Schluchtwandseiten im Schatten. Zu dieser Zeit empfielt es sich, dass man aufgrund der heißen Tagestemperaturen schon sehr früh in Richtung Felsen losstarten sollte, damit bis in den frühen Nachmittag hinein geklettert werden kann. Weiters sollte man die kalten und besonders böigen Fallwinde beachten – die sogenannte Bora. Diese werden durch die Trichterwirkung der Schlucht verstärkt und können durchaus Windgeschwindigkeiten von bis zu 200 km/h erreichen. Oftmals bringen sich auch schlechtes Wetter mit sich. Hier ist es am besten, sich vor der Buchung der Unterkunft zu informieren, wie die Situation vor Ort ist.

Der Nationalpark "Velika Paklenica"
Den Weg zur Schlucht selber legt man am besten mit dem Auto zurück. Etwa in der Ortsmitte biegt man an der Hinweistafel "Nationalpark Paklenica" landeinwärts ab. Die Schlucht mit den umliegenden Bergen wurde im Jahre 1949 zu einem Nationalpark erklärt. Auf dem Weg zur Schlucht gibt es außerdem zwei Quellen (die erste bei einer Taverne am Weg zur Schlucht und die zweite direkt beim Eingang zur Schlucht), wo man sich mit kaltem Trinkwasser für den Klettertag versorgen kann. Parken kann man je nach Parkplatzverfügbarkeit am Eingang zur Schlucht oder weiter im Inneren.

Für den Besuch der Schlucht (Klettern oder Wandern) muss eine Eintrittsgebühr bezahlt werden (ein 3-Tages-Ticket kostet beispielsweise 100 Kuna für Studenten - man kann auch mit Euro zahlen), dieses Ticket kann dann in einem Zeitraum von 30 Tagen eingelöst werden – man muss nicht 5 Tage hintereinander klettern) Diese relative geringe Eintrittsgebühr bezahlt man dann aber gerne, wenn man bedenkt, dass damit die Sanierung der Routen, die Errichtung und Instandhaltung der Wege und die Wartung der Sanitäranlage (Toiletten inmitten der Schlucht) finanziert werden.

Klettergebiet in der Schlucht "Velika Paklenica"
Geklettert wird in der Schlucht seit ca. 1940. In der Schlucht gibt es über 360 Sportkletterrouten sowie auch etliche Mehrseillängen. Das Klettern erfolgt wie auch in allen anderen Gebieten auf eigene Verantwortung und eigenes Risiko. Der Fels ist zwar bombenfest, jedoch wird das Tragen eines Kletterhelmes dringend empfohlen! Die Sportkletterrouten sind teilweise saniert, es gibt aber immer wieder Routen, die noch einer Sanierung bedürfen. Nicht immer findet man am Top einen Karabiner, sondern beispielsweise einen Ring und so sollten Techniken wie das Umfädeln am Top vom Kletterer beherrscht werden. Nachdem man mit dem Auto sehr wei in die Schlucht hineinfahren kann, ist die Zustiegsdauer zu den einzelnen Sektoren nicht der Rede wert.

Die Schwierigkeiten der Sportkletterrouten mit Längen zwischen 10 und 30 Metern bewegen sich großteils von 4 bis 6b. Man findet überwiegend Platten oder senkrechte Wände. Die leichteren Routen sind natürlich schon etwas abgespeckt, jedoch bietet der Fels im Gesamten einen wunderbaren Grip (stellenweise findet man wirklich noch sehr scharfen Kanten) mit traumhaften Wasserlöchern und daraus resultierenden Seitleisten. Im Hauptsektor der Schlucht wird man als Kletterer außerdem sehr schnell zur Attraktion bzw. zum Hauptfotomotiv der vorbeiziehenden Wandererschaar: Da die Schlucht ein sehr gut besuchtes Ausflugsziel ist, muss man damit rechnen, zeitweise als Sichernder mitten im Touristenstrom zu stehen. Es gibt aber ein paar abgelegende Sektoren, die für die nötige Ruhe sorgen, wenn man dies bevorzugt.

Für die Mehrseillängenkletterer ist auch einiges dabei, jedoch sucht man in den leichteren Schwierigkeitsgraden die Absicherung oft vergebens. Mit mobilen Sicherungsmitteln wie Keilen und Friends ist man gut beraten, auch die Standplätze müssen oft selbst errichtet werden. Durch das sehr scharfe Gestein wird vor allem bei Mehrseillängen die Verwendung von Halbseilen empfohlen. Im hinteren Teil der Schlucht kommen eingefleischte Alpinisten auf ihre Rechnung: kaum ein Kletterer verirrt sich hierher, alleine das Finden des Zustiegs zur Tour erweist sich als Abenteuer.

Auch für Boulderer ist in der Schlucht einiges dabei – immer wieder bieten Blöcke wunderbare Boulder an: Abwechslung ist somit garantiert!

Wichtig ist, dass die Kletterer die Verhaltensregeln beachten, da die ganze Landschaft ein Naturschutzgebiet ist. Nur mithilfe unserer Rücksicht wird das Klettern in dieser beeindruckenden Schlucht noch hoffentlich lange möglich sein.

Klettergebiet “Karin”
Klettern in Paklenica ist auch an einem Regentag möglich! Die Felsen dieses Klettergebietes hängen teilweise so stark über, dass Regen ihnen nichts anhaben kann und die großteils trocken bleiben. Die Anfahrt dorthin dauert von Starigrad-Paklenica ca. eine Stunde und geht gemütlich auf Landstraßen dahin. Auf der Fahrt wird man sich der tragischen und vom Krieg gekennzeichneten Vergangenheit Kroatiens verstärkt bewusst...

Zum Klettergebiet führen zwei Anfahrts- und Zustiegsmöglichkeiten. Die Anfahrt ist nicht ganz ungefährlich, die Schotterstraße ist extrem ausgeschwemmt und Vorsicht sei geboten, wenn man ohne Beschädigungen am Auto ans Ziel kommen will. Ein Abenteuer für sich!

Am Felsen angekommen staunt man erstmals über die imposante und stark überhängende Felswand. Die Routen sind vom Charakter einzigartig und auf jeden Fall lohnenswert und reichen von 6a+ aufwärts – ein Besuch dieses Klettergebietes ist auf jeden Fall zu empfehlen!

Weitere Aktivitäten & Kulturelle Tipps
Die Fans von Winnetou & Old Shatterhand können die Original Drehorte der Karl May Filme entlang der Schlucht besuchen und sich ein wenig wie Cowboy und Indianer fühlen. Diese sind entlang der Schlucht auf kleinen Holzschildern durchnummeriert (Winnetou 1-9). Für eingefleischte Fans gibt es sogar ein eigenes Winnetou-Museum zu besichtigen.

Die Schlucht lädt neben dem Klettern auch zum Wandern ein, die diversen Berge sind mit einer Wanderkarte (die beim Eingang der Schlucht erhältlich ist) sehr gut zu erwandern, man schafft es sogar auf bis zu 1700 Meter – und das in umittelbarer Nähe zur Meeresküste.. Weiters gibt es auch eine Tropfsteinhöhle in “Velika Paklenica”.

Der Besuch der kleineren und weniger stark besuchten Nachbarschlucht “Mala Paklenica” ist ebenfalls sehr zu empfehlen. Und wer gerne auf zwei Rädern unterwegs ist, für den lädt die wunderschöne Landschaft ideal zum Mountainbiken ein.

Natürlich sei die nahe Meeresküste erwähnt. Hier kann man wunderbar den Klettertag ausklingen lassen, sich erholen und neue Kraft tanken. Außerdem entspannt es sich im kühlen Nass gleich doppelt besser nach einem heißen sportlichen Tag.

Ein Besuch der benachbarten Stadt Zadar bietet sich ebenfalls als Halbtages- oder Tagesausflug an. Man kann hier wunderbar am Strand entlang spazieren und die Stadt mit ihrer Kultur und ihren Märkten besuchen oder die hervorragende kroatische Küche genießen. Wer mit dem Auto anreist, sollte sich einfach Richtugn Zentrum orientieren, hier findet man genug Parkplätze, ja sogar eine Parkgarage – die Parkgebühren sind nicht der Rede wert. Ein faszinierender Höhepunkt ist sicherlich die Meeresorgel auf der schmalen Landzunge von Zadar, die schon fast zu einem Wahrzeichen der Stadt geworden ist. Je nach Wellenbewegung und Druckeinwirkung erklingen unterschiedliche Töne an der Strandpromenade.

Literatur Verweise & Informative Links

Kletterführer: Paklenica von Boris Cujic, Astroida-Verlag, Zagreb 2009 (5te Auflage). 
Wanderkarten: Am Eingang zum Nationalpark, beim Kassenhäuschen, gibt es ebenfalls Wanderkarten vom Nationalpark. Das Wandern im Velebit Gebiet bietet einen hervorragenden ausgleich zum Klettern.
http://www.paklenica.hr/
http://www.iglusport.hr/

Ort (Karte)

Starigrad, Kroatien
Gratis FOXALITY-Shirts!
FILMPRÄSENTATION
 

Kommentare

Bereits registriert? Hier einloggen
Der Blog wurde noch nicht kommentiert.
Sei der erste :)