Lieber Gast, einige Inhalte von CLIMBING.PLUS stehen nur registrierten Mitgliedern zur Verfügung.
Damit wollen wir den Communitygedanken weiterführen. Als Mitglied trägst du zum Puls der Community bei und nur so ist es möglich, weiterhin hochwertige Inhalte für alle bereitzustellen.
Hier gehts zur Registrierung.

Polsterschlacht 5+ - Röthelstein Nordseite

Nordseite Röthelstein Nordseite nach dem Regen (c)Mario Kulmer

… oder "Der Weg der nostalgischen Haken"

Weil wir der Meinung sind, das solch eine schöne Kletterei von Altmeistern Horich und Divjak nicht in Vergessenheit geraten darf, schreibe ich ein paar Worte zu unserer letzten Begehung.

Wer schon mal auf der Nordseite des Röthelstein unterwegs war, weiß wovon die Rede ist, wenn von weiten Zu- und Abstiegen, von Einsamkeit fern ab dem Trubel im Tal der Bärenschützklamm, die Rede ist. Stille.. herrlich.

Als wir vor einem Jahr schon mal hier waren, war es nicht so angenehm. Blitz und Donner gefolgt von einer Wand aus Wasser überraschte uns so sehr, das wir uns nur noch in eine Nischenartige Höhle retten konnten. Rückblickend waren das tolle Momente, zusammengekauert in der Höhle sitzen, Narrenkastl schauen und warten bis der Regen nachlässt. Da wir von früheren Begehungen schon wussten in welch porösen Zustand das Seil des Zustieg war (in der Beschreibung mit "alte Jagdsteig-Sicherung" benannt) und wir es zum Glück noch vor dem Regen austauschen konnten, war wenigstens irgendetwas geschehen, das den recht langen Zustieg vom Rote Wand Parkplatz rechtfertigte. Das Wandbuch das wir vorgehabt haben zu installieren verschwand wieder in der Versenkung. Vergessen und Gras drüber gewachsen, ähnlich wie in der schönen Verschneidung von SL 6 & 7.

Irgendwie verging der Sommer einfach wieder viel zu schnell...

Vor ein paar Wochen wurde das unscheinbare kleine Plastikdöschen wiederentdeckt. Es wurden sofort die Hühner gesattelt und Richtung Rote Wand Parkplatz geritten. Beim Zustieg über dem Buchebensattel kamen uns auch schon die ersten Rassler entgegen. (für alle die Sie nicht kennen: Personen die sich ab dem Parkplatz kletterfertig anziehen - trotz den noch min. 30minütigen Zustieg). Der Abstieg zum Einstieg erfolgte über den alten Jägersteig der früher teilweise mit Holzleitern versichert war. Heute sind nur noch teilweise vermoderte Fragmente der Vergangenen Zeit zu sehen. Trittsicherheit, Orientierungssinn und ein trockenes Wetter sollte man schon haben, wenn man hier absteigt. Am Fixseil angelangt, empfehle ich einen Helm aufzusetzen, da sich im oberen Bereich der Schlucht gerne Steinschlagböcke aufhalten.

Die Polsterschlacht ist eine wirklich schöne Tour in außergewöhnlicher Landschaft , die zu unrecht so selten begangen wird. Die kurzen Gehpassagen stören fast gar nicht. Die Absicherung ist gut, wobei man sagen muss, dass ich noch in keiner Tour im Grazer Bergland soviel unterschiedlichste Hakenmodelle in den unterschiedlichsten Qualitäten gesehen hab als hier. Wie es der Zufall dann so wollte, wurde das Wandbuch genau 1 Jahr und 1 Tag nach dem Abbruch des Vorjahres installiert.

Matthias (Hias) Leitner. 15.09.59 – 18.08.2011
"Bilder im Kopf"
 

Kommentare

Bereits registriert? Hier einloggen
Der Blog wurde noch nicht kommentiert.
Sei der erste :)