Lockdown? Pullup!!! Teil 3

board2

Ich verfolge CLIMBING.PLUS nun schon seit mehreren Jahren, schreibe selbst den einen oder anderen Blog und weiß: am besten kommt an, wenn der Held mit einer Bohrmaschine auf dem Rücken und ein Liedchen auf den Lippen eine Wasserrunse raufreitet. Damit kann ich jetzt nicht dienen. Ganz im Gegenteil. Ich kann nur mit Trainingseinheiten aufwarten, die -teils in freiwilliger Selbstisolation, weil dieser Scheiss echt nicht mehr zu aushalten ist- im Keller des Hauses Lechner stattfanden. Es wird also nix werden mit einem neuen Clickrekord und die Mäuse werden beim Bewerten meines Beitrags eher nach rechts wandern und die Mundwinkel nach unten ziehen.

Es war aber keine leere Drohung, als ich in einem Kommentar schrieb, dass die Trainingssaison 2020/2021 die am besten dokumentierte der Weltgeschichte sein wird. Mein Trainingsprogramm begann nach Vorarbeiten am 2. Dezember 2020 und lief jetzt bis zum 28. Februar. Trainiert wurde an einem Trainingsbalken, der mit Kraftsensoren ausgestattet ist. Unten ist ein Fingerschinder montiert, 55 cm darüber ein Griffbord. Der Aufbau ist im zweiten Teil dieser Blog Serie ausführlich beschrieben. 

Als meine größte Schwachstelle ortete ich die Oberkörperkraft und versuchte hier einen Schwerpunkt zu setzen. Ohne mich jetzt um Details wie Trainingslehre zu kümmern, umfasste mein Programm folgende Übungen:

  1. 5 x Doppeldyno vom Fingerschinder auf ein Griffboard (Abstand 55 cm), was ich aber nie schaffte. Das ist das große Trainingsziel: den Doppeldyno auch wirklich zu halten.
  2. Dynamo vom Fingerschinder auf das Board, wieder runter auf den Fingerschinder, wieder rauf, so oft wie möglich.
  3. Maximale Belastung mit zwei Fingern, eine Hand auf der 20 mm Leiste (5x).
  4. Maximale Belastung mit drei Fingern, eine Hand auf der 20 mm Leiste (5x).
  5. Wie 3.) nur mit zwei Händen
  6. Wie 4.) nur mit zwei Händen
  7. Klimmzüge.

Trainiert wurde wann Zeit war. Je nach Lust und Laune wurden einzelne Punkte wiederholt oder ausgelassen.

Es stehen nun 19.7 Gigabyte an Daten zur Verfügung. Den Großteil davon fressen die 88936 Fotos, die natürlich fein säuberlich mit einem Zeitstempel versehen sind, damit auch die Nachwelt jeder Messung die entsprechende Bewegung zuordnen kann.

Dann schauen wir einmal, was uns das Training gebracht hat.

Doppeldynamo

Mit den Doppeldynamos bin ich sehr zufrieden. Ich verbrachte 155.74 Sekunden also insgesamt nur zweieinhalb Minuten dafür auf dem Fingerschinder. In der Grafik sind die maximalen Beschleunigungen dargestellt. Anfangs schleuderte ich meinen Körper mit mickrigen 1.25 g [12.5 m/s²] nach oben. (1 g muss man abziehen. Das ist die Erdbeschleunigung) . Gegen Ende der Saison waren es schon rund 1.35 g. Die steigende Tendenz ist gut ersichtlich.

Dynamo

Die Dynamos halte ich für die wichtigste Übung, da ich hier sowohl Oberkörperkraft, Koordination und auch ein bisserl Fingerkraft trainiere.

Aus diesem Grund war ich puncto Dyno auch 2236.04 Sekunden am Board. Hier könnte man alles Mögliche analysieren. Wir wollen uns aber nur auf die Zeit beschränken, die ich für die Dynos brauchte.

Der Tag 0 war eher schwach. Acht Sekunden reicht gerade für einen Schnapper nach oben, noch ein wenig Zappeln und dann Abflug. Dann folgte eine nach einem kurzen Anstieg eine stagnierende Phase, die wir einer Lebenskrise zuordnen wollen. Ab Tag 50 geht es steil bergauf mit 30 Sekunden Übungsdauer. Das ist schon sechsmal rauf und runter, rauf und runter usw. Ich denke, dass ab zehn Wiederholungen die klassischen 8a im GBL fallen werden.

.

3 Finger 1 Hand

Mit einer Hand und drei Fingern zog ich auf der 20 mm Leiste rechts 369.82 Sekunden lang und mit links 362.21 s. Um euch das Kopfrechnen zu ersparen: Das sind 732.03 Sekunden oder schlappe zwölf Minuten.

Die Kraft auf die Leiste ist in der untenstehenden Abbildung sowohl für die linke als auch die rechte Hand dargestellt. Was erkennt man? Ich bin links um rund 10% stärker als rechts. Von Tag 30 bis Tag 70 stieg das Kraftniveau rechts schön an. Dann sinkt das Niveau wieder, weil ich ein bisserl übermotiviert war. Linker Hand ist die Sache komplizierter. Scheinbar ging nichts weiter. Tatsächlich riss ich mir aber die Hornhaut am Ringfinger auf und konnte nicht mehr so gut belasten.

Eine Analyse der restlichen Übungen wollen wir uns sparen.


Und was hats gebracht?

Erste zaghafte Versuche am Fels haben bei dem schönen Februarwetter stattgefunden und ich bin zufrieden. Die Standardtouren wie „In die Berg" oder „Ultracool" gehen problemlos. „Homebase" warf mich nur ganz, ganz knapp ab. Einen zu kleinen Griff fand ich auch in der Mariza nicht. Oberkörperkraft fehlt noch immer. Hier gibt aber der Anstieg der Kraftkurve Hoffnung. Summa summarum würde ich sagen, dass man mit diesem Kraftniveau und wenn man ein geschicktes Kerlchen ist, gut 7c+/8a klettern kann.

Und wozu das Ganze?

Als ich noch ein junger und wilder Hund war, gehörte es zum guten Ton, jedweden Besuch einer Kletterhalle zu leugnen. Was jammerten zum Beispiel die K*berger immer im Frühjahr, dass sie nix trainiert hätten und gar nicht wüßten wo das Kletterkammerl überhaupt sei und dass sie jetzt einen einfingrigen Klimmzug am ersten Fingerglied schafften (hab ich gesehen, ehrlich) - keine Ahnung wieso und blabla. 

Ich ging und gehe gerne in die Halle. Dass ich heuer die erste Trainingssaison nach 1989 ohne Kletterhalle überstehen mußte, traf mich schon hart. Trotzdem zieht es mich in die Berge: Hier ist das Bild, das mich über den Winter gebracht hat. Große Seenplatte im Maltatal. Es hatte viel geregnet. Rechts und links von mir rauschte das Wasser runter. Die Route selber war trocken, gut abgesichert und viel zu leicht. Das Wetter: im T-Shirt gerade angenehm. Schaut euch die Platten im Hintergrund an: dort wird man mich im Sommer finden.

*1 Der Hautschmerz - angeblich der schlimmste Schmerz der Welt, meint zumindest Dr. D.

Meine Trainings Blogreihe

Ostergrüße
Nix Mix in Mixnitz
 

Kommentare 1

Bereits registriert? Hier einloggen
Jakkob am Mittwoch, 03. März 2021 09:52

Beste Blog Serie überhaupt! Vielen Dank für deinen Einblick

0
Beste Blog Serie überhaupt! Vielen Dank für deinen Einblick :D

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://climbing.plus/